Fenchel-Quiche: vegetarisch, einfach & gut

Herzhafte Fenchel-Quiche: schnelles Mittagessen oder perfekter Begleiter zu einem Glas Wein am Abend. Vegetarisch, unkompliziert und lecker.

Mal Hände hoch, wer bei dem Wort “ Fenchel“ auch als allererstes an labberige Teebeutel aus dem Discounter denkt …

Ist bei Euch der Fall? Dann wird es dringend Zeit, die Synapsen im Gehirn neu zu programmieren. Vielleicht gelingt es ja mit dieser leckeren Quiche, bei der es sich gleich zwei Fenchelknollen mitsamt Grün auf knusprigem Mürbeteigboden gemütlich gemacht haben.

Warum ist Fenchel so gesund?

Fenchel gilt wohl immer noch als eine der am meisten unterschätztesten Gemüsesorten. Und das völlig zu Unrecht. Fenchel ist nämlich nicht nur ausgesprochen lecker sondern darüber hinaus auch noch richtig richtig gesund und enthält viele für den Körper wichtige Mineralstoffe. So stecken in der Knolle neben Kalzium, Kalium, Magnesium und Eisen auch die Vitamine A, C und die grade für Frauen sehr wichtige Folsäure. Wegen seines hohen Gehalts an ätherischen Ölen wirkt Fenchel darüber hinaus krampflösend, lindert Erkältungsbeschwerden und gilt schon seit dem frühen Mittelalter als Heilpflanze.

Ich persönlich liebe Fenchel, und zwar in ALLEN Variationen. Als Tee, fein gehobelt im Salat oder warm geröstet aus dem Backofen. Und ab jetzt dann auch als leckeren Belag für eine saftige Quiche.

Genauso wie Suppen haben sich nämlich auch Quiches und Tartes aller Art als das perfekte Essen für unseren geschrumpften Haushalt erwiesen. Sie sind schnell und unkompliziert „auf den Punkt“ zubereitet, lassen sich aber ebenso gut auch vorbereiten für später oder den nächsten Bullitrip. Sie schmecken warm oder kalt und etwaige Reste lassen sich prima am nächsten Tag aufwärmen oder in der Lunchbox mit ins Büro nehmen.

Was ich außerdem superpraktisch finde: eine Quiche ist eine äußerst dankbare Resteverwertung. Bei uns findet sich nämlich immer irgendwas im Kühlschrank, was dringend noch weg „kann“. Das letzte Stück Käse, schon leicht eingetrocknet? Passt geraspelt wunderbar in den Guss. Die übriggebliebenen Tomaten oder Lauchzwiebeln aus der Gemüseschale ergänzen den Belag und wer’s deftiger mag, findet vielleicht noch ein paar Schinkenwürfel.
Über die vorbereitete Füllung kommt ein sahniger Guss aus Eiern, (Ziegen-) frischkäse und Kräutern/Gewürzen, je nach Geschmack und Laune. Und der Ofen erledigt den Rest.

Herzhafte Fenchel-Quiche: schnelles Mittagessen oder perfekter Begleiter zu einem Glas Wein am Abend. Vegetarisch, unkompliziert und lecker.

Läuft Euch grade auch schon das Wasser im Mund zusammen? Prima, dann hab‘ ich hier das Rezept für Euch.

So einfach backst Du deine perfekte Fenchel-Quiche:

Das brauchst Du:

für den Mürbeteig

  • 200g Dinkelmehl (Type 1050)
  • 1/2 TL Backpulver
  • 110 g kalte Butter in Würfeln
  • 1 TL Salz
  • 1 EL kaltes Wasser
  • 1 Ei
  • 1 TL Apfelessig

für die Füllung:

  • 2 kleine Fenchelknollen mit viel Grün
  • 3 Eier
  • 50 ml Milch
  • 150g (Ziegen-) frischkäse
  • 1/2 TL Muskatnuss
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle

Und so wird’s gemacht:

1.Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

2. Für den Mürbeteig alle Zutaten mit der Küchenmaschine/Knethaken zu einem krümeligen Teig verarbeiten. Mit den Händen verkneten und in die gefettete Quicheform drücken. Den Boden mehrfach mit der Gabel einstechen und kurz kaltstellen.

3. Den Fenchel waschen und die Knolle in feine Streifen schneiden. Stängel anderweitig verarbeiten. Das Fenchelgrün fein hacken.

4. Die Eier, die Milch, den Frischkäse und die Gewürze in eine Schüssel geben und gut verrühren. Den Fenchel und das Fenchelgrün auf dem Teig verteilen und mit der Eimixtur übergießen.

5. Im Backofen auf der mitleren Schiene 35-40 Minuten goldbraun backen.

6. Vor dem Anschneiden 10 Minuten abkühlen lassen.

Fenchel-Tarte mit Ziegenkäse. Einfach & Lecker!
Herzhafte Fenchel-Quiche: schnelles Mittagessen oder perfekter Begleiter zu einem Glas Wein am Abend. Vegetarisch, unkompliziert und lecker.

Das Rezept für diese Quiche stammt übrigens aus dem Kochbuch „KLARAS LIFE„, erschienen im Thorbecke-Verlag und mir war sofort klar, dass sie nachbacken MUSS. Und nach dem ersten Bissen war außerdem klar, dass ich sie auch Euch auf GAR keinen Fall vorenthalten kann.

Das Buch hab‘ ich Euch hier ja schon mal kurz vorgestellt, aber es mausert sich in meiner Küche immer mehr zu einem Lieblingskochbuch. Kreative Gemüseküche, mit hochwertigen saisonalen Zutaten und einer Extraportion Liebe zum Essen zubereitet sowie viele nützliche Tipps zur Verarbeitung runden das Buch ab.
Und da ich seit geraumer Zeit wirklich ernsthaft versuche, so oft wie möglich auf Fleisch zu verzichten, bin ich natürlich super happy, mein Repertoire an vegetarischen Wohlfühlgerichten so einfach und unkompliziert erweitern zu können. Wer’s lieber süß mag wird hier aber auch fündig, und was ich sehr spannend finde: es gibt auch einige Rezepte zum Haltbarmachen von Lebensmitteln.
Auf meinem Essens-Plan für die nächsten Wochen stehen hier außerdem „Tagliatelle al Finoccchio“ (wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist: es gibt nämlich noch mehr leckere Fenchel-Rezepte in dem Buch!), eine bunte „Bali-Bowl“ sowie ein köstlich aussehendes „Haselnuss-Petersilien-Pesto“. Außerdem würd‘ ich mich gerne mal an eingelegten Birnen im Zimt-Nelken-Bad oder eingelegten Essiggurken versuchen. Alle Rezepte findet Ihr natürlich im Buch.

"Klaras Life. Vegane und vegetarische Wohlfühlgerichte." Ein neues Kochbuch aus dem Thorbecke-Verlag. Rezension und Rezept.

Fenchel-Quiche und ein Gläschen Wein: die perfekte Kombi für einen entspannten Abend mit Freunden

Die Fenchel-Quiche ist übrigens auch der perfekte Begleiter für ein Gläschen Wein mit Freunden. Unkompliziert, unaufgeregt, aber durch die leichte Anis-Note des Fenchels trotzdem ein bisschen was Besonderes, um den Abend zu zelebrieren. Und zelebrieren sollten wir in Zeiten wie diesen jegliche soziale Begegnungen, finde ich. Einfach schon deshalb, weil sie nicht mehr unbedingt selbstverständlich sind und eine Extraportion Wertschätzung verdienen.
Essen ist Liebe, und Essen verbindet. Und ohne jetzt abzuschweifen oder allzu schwarzmalen zu wollen – ich glaube, der Winter wird noch ganz schön hart. Genießen wir also den Moment und jedes Treffen mit Familie & Freunden noch ein bisschen mehr – natürlich alles mit den gebotenen Abstands- und Hygieneregeln.

Wie schon erwähnt, lässt sich die Quiche super vorbereiten und die Gäste freut’s. Wenn sie frisch und heiß auf den Tisch soll, einfach Teig und Belag im Kühlschrank zwischenparken, den Frischkäse-Eierguss dann aber erst kurz vorm Backen drüber gießen.
Ansonsten Quiche einfach fertig backen, und kurz vorm Servieren nochmal im Ofen aufwärmen und servieren.

Perfekt als kleiner Snack zum Getränk; mit einem knackig-bunten Salat wird sogar ein kompletter, vegetarischer Hauptgang draus.
Und serviceorientiert wie es meine Art ist, gibt’s auch noch eine kleine Variante für Fischesser: Lachs und Fenchel sind eine ganz wunderbare Kombination, dafür einfach ein paar Stücke Lachsfilet unter den Fenchel mischen und mitbacken.

Habt Ihr schon mal mit Fenchel gekocht? Wenn ja, was sind Eure Lieblingsgerichte?
Ansonsten freu‘ ich mich riesig, wenn Ihr jetzt Lust gekriegt habt, diese Quiche nachzubacken und wünsche Euch schon mal guten Appetit!

Habt’s hübsch,

Eure Britta

P.S.
Falls Ihr Lust auf ein wenig Abwechslung habt, probiert doch auch gerne mal die Blätterteig-Zucchini-Tarte. Auch superlecker und mindestens ebenso ratzifatzi auf dem Tisch. Das Rezept verlinke ich Euch gerne hier .

"Klaras Life. Vegane und vegetarische Wohlfühlgerichte." Ein neues Kochbuch aus dem Thorbecke-Verlag. Rezension und Rezept.

Schreibe einen Kommentar