Urlaub in Schleswig-Holstein: 7 Lieblingsorte rund um die Schlei

Du interessierst Dich für einen Urlaub in der Region Ostseefjord Schlei? Dann findest Du hier unsere 7 Lieblingsorte und besten Tipps!

Eines der schönsten Urlaubsziele in Schleswig-Holstein ist die idyllische Schleiregion. Natürlich nicht so spektakulär wie die naturgewaltige Nordsee oder mit ganz so viel Beachflair wie die Strandbäder an der Ostseeküste. Dafür aber beschaulich, erholsam und ursprünglich.

Die ganze Region zeichnet sich aus durch sanfte hügelige Landschaften, versteckte Buchten und zahlreiche malerische kleine Dörfchen. Das Wasser ist nie wirklich weit weg und viele Uferabschnitte sind noch unbebaut.
Wer die Natur mag, und auf der Suche nach Ruhe & Erholung ist, wird die Schlei lieben. Aber auch Aktivurlauber, egal ob Wassersportler, Wanderer oder Radfahrer finden hier ihr Paradies.

Aber was genau ist die Schlei eigentlich? Kein Fluss, wie viele glauben, sondern tatsächlich ein Fjord. Deutschlands längster und einziger Ostseefjord. Sie erstreckt sich über gut 40 km Länge von der Küste ins Binnenland und trennt die Landesteile Angeln im Norden und Schwansen im Süden. An der schmalsten Stelle misst sie grade einmal 100 m (dort, wo die Fähre Missunde übersetzt), an der sogenannten „Großen Breite“ sogar bis zu 4 km.

Abgesehen davon, dass die Schlei natürlich ein wunderschönes, ruhiges Segelrevier ist, mit hübschen kleinen Häfen kann man hier auch ganz wunderbar Kajakfahren oder Stand-Up-Paddeln. Es gibt viele Spots, an denen man dicht ans Wasser kommt mit flachen Einstiegsmöglichkeiten und oft auch ruhiges Wasser.
Aber bei Wind kann es hier auch so richtig abgehen, und grade an Orten wie Weseby kommen auch Wind- und Kitesurfer voll und ganz auf ihre Kosten.

Ich stelle Euch hier mal unsere 7 Lieblingsspots an der Schlei vor. Dies kann natürlich nur eine kleine Auswahl sein und selbst wir entdecken immer wieder neue schöne Ecken. Am Besten macht Ihr Euch also auf eigene Faust auf den Weg und entdeckt Euren ganz persönlichen Lieblingsort.

1. Kappeln: Touristenmagnet & „heimliche“ Hauptstadt der Schlei

Wir starten quasi am Anfang. Dort nämlich, wo die Schlei anfängt, sich ihren Weg von der Ostsee ins Binnenland zu bahnen. liegt Kappeln. Jeden Schlei-Urlauber zieht es mindestens zu einem kurzen Abstecher in die „heimliche“ Hauptstadt der Region. Und der lohnt definitiv immer. Kappeln ist ein munteres kleines Städtchen und geprägt durch seine Geschichte als wichtiger Fischereistandort Schleswig-Holsteins. Davon erzählen noch heute viele Wahrzeichen der Stadt wie z.B. der Kappelner Heringszaun (der letzte seiner Art in Deutschland), die weithin sichtbaren, markanten Schornsteine der Aalräucherei Föh sowie der Museumshafen. Kappeln ist überschaubar und deswegen lässt sich alles auch prima zu Fuß erkunden. Hinterher mit einem Fischbrötchen der Hand die Kaimauer entlang zu schlendern und das muntere Treiben zu genießen, macht den Ausflug dann so richtig rund. Einen ersten (und besten) Blick auf das Städtchen erwischt man von der Klappbrücke aus. Einmal stündlich, immer um viertel vor schließen sich die Schranken und die 4 Fahrspuren der Bundesstraße ragen hoch in den Himmel hinaus. Jetzt herrscht Betrieb auf dem Wasser, und die Schiffe können passieren. Neben den unzähligen Ausflugsbooten, die Euch wahlweise Richtung Schleswig oder auf die Lotseninsel Schleimünde mit ihrem markanten Leuchtturm bringen, sind dies vor allem Segelboote auf ihrem Weg in die Ostsee oder zurück.

Ihr seht: in Kappeln gibt es Einiges zu entdecken. In der weit hinaus sichtbaren Mühle Amanda, die die Tourismuszentrale beherbergt, könnt Ihr Euch mit weiterem Infomaterial eindecken.

2. Arnis, Du Schöne!

Kennt Ihr die kleinste Stadt Deutschlands? Nein? Dann wird es ja vielleicht mal Zeit, ihr einen Besuch abzustatten. Denn wie sagt man so schön: klein aber oho! Arnis ist ein bezaubernder Fischerort an der Schlei, voller Ursprünglichkeit und maritimem Flair, das einem an jeder Ecke förmlich entgegenspringt. Kaum, dass man das Ortschild passiert hat, fühlt man sich willkommen: von schmucken kleinen Häuschen, die sich dicht an dicht an die lindengesäumte Kopfsteinallee schmiegen, und dem fast puppenstubenhaften Charme des Örtchens. Wilde Rosen und Efeu ranken an den bunten Fenstern empor, Bänke laden ein zum Verweilen, oder aber man kehrt ein in eins der gemütlichen Cafés oder Restaurants.

Grade einmal 300 Einwohner zählt Arnis und wer mehr wissen möchte: Hier habe ich Euch das Städtchen schon mal genauer vorgestellt.

Von Kappeln aus lässt sich Arnis ganz wunderbar im Rahmen einer kleinen Radtour erreichen. Wer mit dem Auto kommt, sollte sein Fahrzeug am Besten vorm Ortseingang auf dem großen Parkplatz abstellen, denn im Ort selber sind tatsächlich nur Autos von Bewohnern erlaubt.
Ausser ihr wollt die kleine Fähre nutzen und von hier aus ans andere Ufer übersetzen, aber ganz ehrlich? Nur zum Durchfahren ist Arnis definitiv zu schade. Ein bis zwei Stündchen sollte man schon einplanen.

3. Lindaunis: eine kurze (Stipp-) Visite beim Landarzt

Mal Hand aufs Herz: wer kennt ihn nicht, den Landarzt? Norddeutschlands bekanntesten TV-Doktor, der seit über zwei Jahrzehnten im ebenso pittoresken wie fiktiven Örtchen Deekelsen praktiziert?
Aber auch wenn Dr. Matthiesen himself seinen Arztkittel schon seit geraumer Zeit an den berühmten Nagel gehängt hat (danach bin ich zumindest ausgestiegen): das Landarzthaus, bzw. der Hauptdrehort existiert nach wie vor. Noch besser, man kann ihn sogar besuchen. Und das Allerbeste: er beherbergt jetzt ein kleines Café, genauer gesagt das Café Lindauhof. Herrlich einladend, mit einem gemütlichen Bauerngarten ein perfekter Ort für einen Einkehrschwung am Nachmittag.

4. Schleifähre Missunde oder die Entdeckung der Langsamkeit

Viele Wege führen nach Rom, aber nur vier über die Schlei“. Der aufmerksame Leser hat im Zuge dieses Artikels bereits drei kennengelernt. Der vierte (und letzte) ist die Schleifähre in Missunde, die 7 Tage die Woche quasi nonstop per Seilzug über die Schlei pendelt. Die ganze Tour dauert lediglich 2-3 Minuten und hat etwas herrlich Nostalgisches.

5. Strandfeeling und Steilküste an der „Großen Breite“

Wenn uns nach nach etwas „mehr“ Wasser ist und wir trotzdem nicht auf das Schlei-Feeling verzichten möchten, nehmen wir Kurs auf Weseby. Weseby liegt an der sogenannten „Großen Breite“, dieser seenartigen Ausbuchtung zwischen Missunde und der Stexwiger Enge, wo die Schlei fast 4km breit ist. Hier bläst es manchmal ganz ordentlich. Dann tanzen die Schaumkronen auf dem Wasser der sonst oft so ruhigen Schlei mit den Surfern und Kitern um die Wette. Die finden hier ideale Bedingungen: Der Einstieg ist breit und flach, es gibt’s eine Badestelle inklusive großer Wiese (perfekt zum Aufbauen!) und sogar einen Mini-Sandstrand. Von Weseby aus führt auch ein wunderschöner und abwechslungsreicher Spazierweg nach Missunde. Durch Waldstücke und entlang der Steilküste ist das Wasser nie weit weg und offeriert immer wieder neue, fantastische Ausblicke.
Extratipp: In Missunde mit der Fähre einmal kurz übersetzen auf die andere Seite und sich an der Fischbude mit einem frischen Fischbrötchen für den Rückweg stärken!

6. Sieseby- die weiße Schönheit an der Schlei

Für seine malerischen weißen Dörfer ist eigentlich Andalusien bekannt.
Aber- Schleswig-Holstein kann das auch! Sieseby heißt das weiße Schmuckstück und gilt gemeinhin als hübschestes Örtchen an der Schlei. Ganz objektiv – das ist es auch. Sieseby befindet sich am südlichen Ufer der Schlei und ist eins unser liebsten Ausflugsziele. Nicht zuletzt, weil sich hier mit dem Gasthof Alt-Sieseby ganz zufällig auch eins der besten Restaurants des Landes befindet. Aber auch ein Spaziergang durch den Ort und am Schleiufer entlang lohnt jeden Kilometer Anfahrtsweg.

Ein Dorf wie aus dem Bilderbuch: hier nehm‘ ich Euch auf eine kleine Tour.

7. Abtauchen in „Schleidonien“

Herrje, wo liegt das denn nun wieder ? Wer jetzt einmal schnell gegoogelt hat, stellt fest: „Den Ort gibt’s ja gar nicht“. Stimmt. und stimmt nicht. Schleidonien ist überall. Fast überall. Denn hiermit möchte ich Dich einladen, Dein ganz persönliches Stück Schlei zu entdecken, dein ganz eigenes „Schleidonien„. Zu Fuß, mit dem Fahrrad, mit dem Auto oder vielleicht sogar auf dem Wasser.
Egal ob für einen Tagesausflug, ein verlängertes Wochenende oder einen längeren Urlaub: die Schlei ist einfach immer eine Reise wert und Erholung garantiert!

Noch mehr Informationen über Touren, Unterkünfte etc. findet Ihr unter anderem auf der offiziellen Tourismus-Seite Ostseefjord Schlei.
Eine sehr schöne Liebeserklärung an die Schlei findet Ihr auch hier bei der lieben Nadine aka Frau Hibbel.


Aber vielleicht habt Ihr ja auch hier ein bisschen Inspiration mitgenommen und plant einen Trip nach Schleswig-Holstein. Dann solltet Ihr die Schleiregion aber unbedingt auf Eurem Zettel haben!
Wir haben definitiv schon die nächste Tour im Kopf, und selbstverständlich nehm‘ ich Euch dann auch gerne wieder mit!


Also stay tuned, und seid dabei bei unserer nächsten Landpartie!
Und bis dahin, genießt den Frühling und bleibt gesund & fröhlich

Habt’s hübsch,
Eure Britta


3 Kommentare bei „Urlaub in Schleswig-Holstein: 7 Lieblingsorte rund um die Schlei“

  1. Hachz! Die Schlei. So so schön. Hab ich vollkommen unerwartet letzten Herbst mein Herz dran verloren. Ich verlinke Dich direkt mal in meinem Beitrag dazu. VlG, Nadine

    1. Ohja, ich verlieb‘ mich auch jedes Mal neu. Und von uns ist es glücklicherweise ja auch nicht wirklich weit … Hab‘ jetzt auch erstmal deinen Beitrag gelesen. Da habt Ihr aber wirklich einen tollen Einblick in die Region gekriegt und viel gesehen. Klasse! Und die Schleiperle ist übrigens auch einer meiner liebsten Orte … das nächste Mal treffen wir uns da! Ich verlinke Dich auch bei mir, ok? GlG von Britta

  2. […] Urlaub in Schleswig-Holstein: 7 Lieblingsorte rund um die Schlei […]

Schreibe einen Kommentar