Knackiges Erdnuss-Karamell mit Ingwer und Meersalz

Du liebst Erdnüsse? In Kombination mit Ingwer & Meersalz? Prima! Dann hol‘ Dir das ultimative Rezept für knackiges Erdnuss-Karamell!

Mit Speck fängt man ja bekanntlicherweise Mäuse – und womit fängt man Euch?
Mich kriegt man auf jeden Fall mit Erdnüssen. Funktioniert garantiert und immer. Ob im Ganzen, als Erdnussbutter, im Gebäck, auf Brot oder im Curry. Ich gehöre sogar zu der Fraktion, die in Holland ihre Pommes mit Erdnusssauce bestellt. Gewöhnungsbedürftig, ich weiß. Meine Familie könnte sich auch immer schütteln, aber ich lieb’s.

feines Erdnuss-Karamell mit Ingwer und Meersalz

Deswegen war ich von diesen Plätzchen (wobei es ja nicht mal richtige Plätzchen sind, trotzdem machen sie sich wunderbar auf der adventlichen Kaffeetafel) auch auf Anhieb begeistert: knackige Erdnüsse in Verbindung mit süßem Karamell, einer feinen Meersalznote und der leichten Schärfe des kandierten Ingwers: eine amtliche Geschmacksexplosion und ein kleiner wahrgewordener Erdnusstraum, ich schwör‘ … !

Und das Beste: das Ganze kommt komplett ohne Backen aus, gelingt garantiert und die Zutatenliste ist auch sehr überschaubar. Das Einzige, wo ein bisschen Geduld gefragt, ist beim Rühren des Karamells und – was mir besonders schwerfällt: beim Warten, bis das Ganze dann auch so richtig schön abgekühlt ist.
Noch ein kleiner Warnhinweis (aus Gründen): auch wenn’s noch verführerisch aussieht – bitte NICHT das heiße Karamell probieren…

Ihr wollt das Rezept? Kriegt Ihr. Bitteschön…

Erdnuss-Karamell selber machen – so geht’s:

Das braucht Ihr (ergibt ca. 1 Blech):

Das braucht Ihr (ergibt ca. 1 Blech):

  • 300 g Erdnüsse (geröstet & gesalzen)
  • 100g kandierter Ingwer
  • 200 g Zucker
  • 2 TL Butter
  • 3 EL flüssiger Honig
  • 200 g Kuvertüre
  • Meersalz

Und so wird’s gemacht:

  1. Ingwer klein hacken. In der Zwischenzeit Zucker, Butter, Honig mit 6 EL Wasser in einer Pfanne aufkochen und so lange leicht vor sich hinköcheln lassen, bis der Zucker geschmolzen ist. Erdnüsse und den gehackten Ingwer dazugeben und alles goldgelb karamellisieren  lassen (dabei das ständige Rühren nicht vergessen). Die fertige Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und fest werden lassen
  2. Kuvertüre in grobe Stücke brechen und im heißen Wasserbad schmelzen (oder fertige Kuvertüre benutzen, die wird auch meist etwas schneller fest). Ob Vollmilch- oder dunkle Schokolade könnt Ihr je nach Vorliebe entscheiden, beides ist lecker!
  3. Die (vollständig erkaltete) Nussplatte vorsichtig umdrehen und das Backpapier abziehen. Die Unterseite jetzt gleichmäßig mit der Kuvertüre bestreichen und gut trocknen lassen.
  4. Nussplatte erneut umdrehen und entweder mit einem scharfen Messer in Quadrate schneiden oder einfach in Stücke brechen. Fertig.

Die fertigen Erdnusshappen am Besten möglichst schnell verstecken. Oder zumindest ganz oben auf den Schrank stellen. Denn ich ertappe mich nämlich dabei, mir  jedes mal im Vorbeilaufen noch ein kleines Stückchen zu schnappen: Und dann noch eins und noch eins und noch eins…

Oder Ihr macht gleich eine größere Menge und füllt direkt ein paar hübsche Gläser ab.

Erdnuss-Karamell: auch eine schöne Geschenkidee!

Oder aber Ihr macht gleich eine größere Menge und füllt direkt ein paar hübsche Gläser ab, dann seid Ihr auf der sicheren Seite.

Knackiges Erdnuss-Karamell: natürlich auch  eine schöne Geschenkidee!

Zum Verschenken eignen sie sich nämlich auch ganz prima. Und Geschenke aus der Küche sind doch immer was Feines, oder?
Noch mehr köstliche und leckere Geschenkideen findet ihr übrigens hier.

Erdnusshappen mit Ingwer und Meersalz

Erdnusshappen mit Ingwer und Meersalz

So – wenn Ihr ebenfalls Eichhörnchengene habt und Erdnüsse  genauso liebt wie ich, MÜSST Ihr das Rezept unbedingt ausprobieren. Und wie immer freue ich mich über Euer Feedback-und vielleicht verratet Ihr mir in den Kommentaren ja auch Eure liebsten Erdnussrezepte? Ich würd‘ mich riesig freuen!

 

 

Erdnusshappen mit Ingwer und Meersalz

 

Süßes selbstgemacht heute also bei mir und das schon am zweiten Advent (ich hab‘ nämlich auch noch Plätzchen gebacken. Das Rezept verrate ich Euch dann beim nächsten Mal). Wenn das kein Sonntagsglück ist, oder? Dewegen verlinke ich dieses Rezept auch noch schnell bei der lieben Katrin (Soulsister meets friends) und gucke gleich mal, was Euch denn heute glücklich macht.

Habt’s hübsch und genießt die Vorweihnachszeit,

Eure Britta

Schreibe einen Kommentar