Schöner Schenken: 7 Ideen, wie Du deine Weihnachtsgeschenke schön UND nachhaltig verpackst

Schluß mit dem Verpackungsmüll: 7 einfache Ideen, wie Du Deine Weihnachtsgeschenke schön und nachhaltig verpacken kannst!

Weihnachten steht vor der Tür. Achja, da war ja noch was. Das mit den Geschenken und vor allem dem großen Geschenkeeinpacken.
Ich gebe zu, dass DAS nicht immer zu meinen Lieblingsbeschäftigungen gezählt hat.
Mein persönliches Waterloo: die Nächte, die ich mir früher um die Ohren geschlagen habe, um die monströsen Lego- und Playmobilkisten mit handelsüblichen Geschenkpapierrollen zumindest einigermaßen optisch ansprechend einzuwickeln. Ohne Plan und natürlich IMMER auf den letzten Drücker.

Das ist aber zum Glück Geschichte. Das mit dem großen Spielzeugkisten meine ich. Und das Einpacken und ich sind mittlerweile richtig dicke Freunde geworden. Die große Einpacksause gehört mittlerweile fast zu meinen persönlichen Highlights in der Vorweihnachtszeit und wird von mir auch dementsprechend zelebriert. Ein schöner Weihnachtsfilm, ein leckeres Getränk und ich kann mich für Stunden verlieren zwischen Tüten, Papier, Bändern und Stempeln & Co.

Viel Einpacken bedeutet im Gegenzug aber auch viel Auspacken, ergo viel Müll. Das zumindest letzteres NICHT zwingend der Fall sein muss, zeige ich Dir heute in diesem Beitrag: Schöne und vor allem nachhaltige Geschenkverpackungen, die Du ganz easy nachmachen kannst.

Schön, liebevoll und persönlich: 7 einfache und nachhaltige Verpackungsideen

1. Geschenkverpackungen aus Milchtüten

Milchtüten waren in den letzten beiden Jahren ja der heiße Scheiß im DIY-Kosmos. Aber mal ehrlich: wieso ist eigentlich vorher NIE jemand auf die Idee gekommen, dass man Tetrapacs zu so coolen Sachen weiterverarbeiten kann? Ich liebe sie, denn hat man die Tüte erstmal von der Folie befreit, bieten sich unendliche Möglichkeiten. Ich nähe ja gerne Geschenktaschen draus, die sich später ganz prima bemalen, bestempeln und/oder anderweitig dekorieren lassen.

Das Einzige, was Du brauchst, ist ein bisschen Geduld, um die Milchtüte so lange und mit viel Liebe zu kneten, bis sich die Folie ganz einfach abziehen lässt. Und natürlich ein wenig Fantasie, schöne Stempel, Bänder, Zweige & Co.

2. Geschenktüten aus Papier selber machen

Guten Tag, mein Name ist Britta und ich mache gerne Haufen!

So hab‘ ich mich neulich in einem Instagram-Post vorgestellt, in dem es um Ordnung ging. OK, und was hat das jetzt mit unseren Geschenken zu tun, fragt Ihr Euch wahrscheinlich grade…?
Das dazugehörige Foto zeigte einige Stapel mit ausgerissenen Zeitungsseiten. Früher war ich ein richtiger Printjunkie und hab‘ so ziemlich alles an Magazinen gesammelt, was mir in die Finger kam. Mittlerweile bin ich da etwas zurückhaltender. Aber schöne Zeitungen und/oder Kataloge haben es mir nach wie vor sehr angetan, und bevor ich sie (schweren Herzens) entsorge, reiß‘ ich noch schnell alles raus, was ich eventuell noch brauchen könnte. Rezepte, Einrichtungs- und Reisetipps und eben auch Seiten, die ich einfach nur SCHÖN finde. Und um den Bogen zum Geschenkeeinpacken zu schlagen: Aus schönen Zeitungsseiten lassen sich nämlich auch wunderschöne Geschenkverpackungen zaubern. Du kannst Tüten falten, Umschläge oder aber Du nähst sie einfach an 3 Seiten mit der Nähmaschine zusammen. Die so entstandene Tüte kannst Du dann ganz individuell befüllen. Ganz zum Schluß wird dann -ebenfalls mit der Nähmaschine- auch die obere Naht geschlossen.

Besonders schön finde ich, wie leicht sich so ein thematischer Bezug zum Geschenk und/oder Beschenktem herstellen lässt: schöne Rezeptseiten für den Hobbykoch zum Beispiel oder besondere Kataloge für Reise-, Architektur- oder Kunstliebhaber. Auch prima und vor allem sehr persönlich: alte Notenhefte, Land – oder Seekarten.

3. Geschenke verpacken mit Zeitungspapier/ Packpapier

Der Klassiker und immer wieder gern zum Beispiel beim Julklapp gesehen. Verpackungen mit Zeitungspapier gehen aber auch in schön, finde ich. Und vor allem gibt es ja noch unzählige Möglichkeiten, die schlichten Zeitungsseiten aufzuhübschen: mit Zweigen, Zapfen, hübschen Anhängern, Schleifen etc.

4. nachhaltig verpacken mit Stoff: schön und vor allem immer wieder verwertbar

Auch mit Stoff lassen sich ganz wunderbare Geschenkverpackungen zaubern. Mir hat es besonders die sogenante Furoshiki-Technik angetan. Als Furoshiki bezeichnet man ein quadratisches Tuch, das in Japan traditionellerweise als Verpackung und/oder Tragebeutel genutzt wird. Das Gute: durch geschickte Knotentechnik braucht Ihr nicht mal Klebe- oder Geschenkeband. Ein paar Anregungen zum Einwickeln mit Stoff findet Ihr zB. hier.
Vielleicht habt Ihr ja auch noch schöne Stoffreste rumliegen? Die Tücher könnt Ihr Euch nämlich ganz einfach in der Wunschgröße selber schneiden. Und auch hierbei ist natürlich erlaubt was gefällt: altes Leinen, Tischtücher aber auch Bettwäsche eignen sich hervorragend. Wer mag, kann unifarbene Stoffe vorher auch noch bestempeln. Ich persönlich mag’s am Liebsten schlicht: schönes Leinen (hier tatsächlich die Reste eines alten Leinenlakens), gepaart mit ein wenig natürlicher Deko wie hier ein Eukalyptuszweig.

Stoff statt Papier: Geschenke nachhaltig verpacken mit der Furoshiki-Technik

5. Geschenkbeutel aus Stoff

Genauso gut könnt Ihr aus Stoff natürlich auch „richtige“ Geschenksäckchen nähen, vielleicht sogar personalisiert und für jedes Familienmitglied eins, die dann unterm Baum auf die Bescherung und Beschenkte warten. Das geht mit dem guten alten Jutesack natürlich genauso gut.

6. gesammelte Werke: Verpacken wie ein Profi mit Kartons, Schachteln, Gläsern & Co.

Auch hier zahlt sich meine Sammelleidenschaft wieder aus: Schöne Verpackungen, die man übers Jahr immer irgendwo bekommt, KANN ich einfach nicht wegwerfen und so verfüge ich mittlerweile über einen ganzen Haufen Schachteln, Schächtelchen und hübschen Dosen. Grade Tee, Gewürze und etliches mehr kaufen wir so oft schon in sehr hübschen und aufwändigen Verpackungen, die viel zu schade zum wegwerfen sind. Warum diese dann nicht auch weiterverwenden?
Besonders Kleinigkeiten lassen sich so ganz einfach und individuell verpacken und das Ergebnis ist immer irgendwie besonders.
Aber auch Seidenpapier, Wellpappe kommt bei mir nicht weg und in der Weihnachtszeit fast immer irgendwo zum Einsatz.

Verschenkt Ihr auch gerne selbstgemachte Kleinigkeiten aus der Küche? Dann solltet Ihr unbedingt die Augen offen halten nach hübschen und wiederverwertbaren Gläsern. Liebevoll befüllt und aufgehübscht macht nämlich auch ein schlichte Weckglas ordentlich was her unterm Baum!

7. Geschenke verzieren mit natürlicher Deko

So, gut verpackt haben wir unsere Geschenke jetzt ja schon mal. Zumindest bei mir ist es damit natürlich noch längst nicht getan, Ihr ahnt es wahrscheinlich schon. Jetzt geht’s nämlich ans Verzieren, Betüdeln und Aufhübschen. Ich gebe zu, ein wenig Band und/oder Masking Tape benutze ich. Aber für den Rest bediene ich mich tatsächlich ganz gerne in der Natur. Zweige, Zapfen, Federn, aber auch Muscheln und Gräser sind eine hübsche Deko für nachhaltig verpackte Geschenke.

Geschenke nachhaltig verpacken mit Stoff

Den ersten Packmarathon des Jahres habe ich bereits hinter mir: 3 x 8 mit Liebe selbstgemacht und vor allem auch verpackte Pakete habe ich letzte Woche schon für unser diesjähriges Adventskalendervergnügen gepackt (und getauscht). Mehr zum Kalender demnächst hier und dann verrate ich Euch auch, wie die diesjährigen Päckchen aussehen. Wie immer natürlich wunderschön, nachhaltig und sehr verheißungsvoll. Vielleicht ist auch da die eine oder andere Idee für Euch dabei.

So, ich hoffe, ich konnte Euch ein wenig inspirieren.Vielleicht habt Ihr jetzt auch Lust bekommen, in diesem Jahr auf nachhaltige Geschenkverpackungen zu setzen? Mir macht es so viel mehr Freude, und Ihr glaubt gar nicht, wie Ihr plötzlich einen Blick für alltägliche Dinge mit (Verpackungs-) Potential entwickelt. Probiert’s mal aus!

Wie immer freue mich über Euer Feedback und wünsche Euch eine schöne, stimmungsvolle Vorweihnachtszeit & natürlich „HÄPPI PÄCKING“!

Bleibt gesund & habt’s hübsch

Eure Britta

Schreibe einen Kommentar