„Wild & Cosy-Wärmende Rezepte für kalte Tage“

Ein neues Koch- und Lesebuch aus dem Thorbecke-Verlag

Erstmal vorab: Kann ein Buch eigentlich einen schöneren Titel haben?
Einen Titel, der in zwei Worten schon die perfekte Rundum-Wohligkeit eines klirrenden Herbsttages verspricht? Ich glaube nicht. Aber von Anfang an.

Wild & Cosy“ ist im Thorbecke-Verlag erschienen und der nunmehr 5. Streich des kongenialen Autorentrios Saskia von Deelen, Julia Cawley & Vera Schäper. Und ihr ahnt es vielleicht schon, der Herbst naht und es wird gemütlich. Wild gemütlich sogar, ganz wie es der Titel verspricht.

Julia Cawley (c) 2020 Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern

Worum es geht: in erster Linie natürlich ums Essen, denn es ist ja ein Kochbuch. Genauer gesagt ein Koch- und Lesebuch. Wild & Cosy vermittelt nämlich ein Lebensgefühl, das weit über die bloße Nahrungsaufnahme hinausgeht. Ein Gefühl von Geborgenheit, von Entschleunigung und der Wertschätzung eigentlich einfacher Dinge wie Wollsocken am Kamin oder dem Löffeln einer heißen, mit Liebe zubereiteten Suppe.

Welcome Coorie oder das Kind braucht auch einen Namen:

Das Ganze hat natürlich auch einen Namen. Nach dänischer Hygge, schwedischem Lagom und dem finnischen Sisu dürfen wir uns in diesem Winter also auf das schottische Pendant freuen, das sogenannte Coorie.

Was genau ist eigentlich dieses „Coorie“?

Julia ist für dieses Buch extra nach Schottland gereist, auf der Suche nach diesem ganz besonderen Lebensgefühl, nach dem Coorie. Knapp runtergebrochen bedeutet es soviel wie der Einklang zwischen dem rauen Leben in der Natur und der Gemütlichkeit im eigenen Zuhause. Es sich nach einem langen Tag draußen zuhause gemütlich zu machen, angekommen bei sich selbst und eingewickelt in eine kuschelige Decke eine dampfend-warme Mahlzeit oder ein leckeres Heißgetränk zu genießen. Das ist Coorie!

In Schottland bläst der Herbststurm die Blätter über Wiesen und Wege. Wer sich raus wagt, wird ordentlich durchgepustet. Wieder daheim empfängt einen wohlige Wärme. Jetzt schnell Schal, Mantel und Mütze ablegen, es warten heißer Tee und Punsch mit Whisky-Honig-Likör. Himmlisch …“

Mit diesen Worten beginnt das Buch und wenn man sich diese Worte noch einmal ins Gedächtnis ruft, dabei die Augen schließt, dann kann man es fast spüren: das Feuer, das leise im Ofen knistert, das Kribbeln in Händen und Nasenspitze, die in der Wärme langsam wieder auftauen und den köstliche Duft eines warmen Süppchens, das leise auf dem Herd vor sich hinköchelt.

Allerdings sollte man die Augen dann doch schnell lieber wieder öffnen, sich seine eigene kleine Coorie-Insel schaffen und sich viel Zeit nehmen, dieses schöne Buch in aller Ruhe durchzublättern.

In altbewährter Manier hat Saskia nämlich leckere Rezepte für jede Tageszeit entwickelt, die genau dieser Sehnsucht entsprechen. Egal ob süß oder herzhaft, sowohl die Gerichte selbst als auch die wunderschönen Fotos lassen einem das Wasser im Munde zusammenlaufen.

Eine Suppe ist nur nicht nur eine wunderbar wärmende Mahlzeit, sondern gleichzeitig auch ein Gefühl – wie eine Streicheleinheit für die Seele.“

Bowlfod is Soulfood – und natürlich spielen Suppen und Eintöpfe deswegen auch eine große Rolle in dem Buch. Gibt es doch eine breite Range an wunderbaren Gemüsesorten, die jetzt grade Saison haben und sich ganz prima zu leckeren Gerichten verarbeiten lassen. Zu Gerichten, die Körper UND Seele wärmen und perfekt sind für kuschelige Herbsttage.
Ein Rezept verrate ich Euch hier. Und obwohl ich eigentlich KEIN großer Frühstücker bin, ist es tatsächlich (Premiere hier aufm Blog!) ein Frühstücksrezept geworden.
Ich liebe nämlich Porridge in allen Variationen. Und bin deswegen an diesem Rezept einfach nicht vorbeigekommen:

Wake up – Warm up: Porridge mit Whisky-Honig-Sahne und geschmorten Trauben für einen guten Start in den Tag

Ihr liebt auch Porridge? Und seid bereit für das beste Porridge, das Ihr in Eurem bisherigen Leben gegessen habt? Dann los:

Das braucht Ihr:

für die Weintrauben:

  • 300 g kernlose Weintrauben
  • 1 TL Ahornsirup
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 TL frische Thymianblättchen

für das Porridge:

  • 60 ml Scotch Whisky
  • 3 EL Honig
  • 120 ml kalte Sahne
  • 750 ml Wasser
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Haferflocken

Und so wird’s gemacht:

1. Den Backofen auf 200 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

2. Die Weintrauben am Stiel waschen, trocken schütteln und vier etwa gleich große Trauben aufteilen. Mit Ahornsirup, Salz und Thymianblättchen mischen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backbleich geben. In der Mitte des Backofens ca. 20 Minuten schmoren.

3. Den Whisky mit dem Honig aufkochen und abkühlen lassen. Die Sahne nicht ganz steif schlagen, und mit dem Honig-Whisky verrühren und kalt stellen.

4. Das Wasser mit dem Salz in einem Topf zum Kochen bringen, die Haferflocken einrieseln lassen, verrühren, aufkochen und ca. 3 Minuten leise köcheln lassen, dabei durchgehend rühren. Vom Herd nehmen und die Whisky-Sahne unterheben.

5. Das Porridge auf vier Schüsseln verteilen und mit den geschmorten Weintrauben servieren.

Einfach, aber unfassbar köstlich, probiert es unbedingt mal aus. Geschmorte Trauben werdet Ihr danach garantiert NICHT mehr von Eurem Speiseplan streichen WOLLEN, ich schwör‘!

Ihr könnt das Porridge selbstverständlich auch alkoholfrei zubereiten, aber vielleicht habt Ihr ja am Wochenende auch mal Lust auf was Wildes. „Wild&Cosy“ lautet ja auch schließlich der Titel des Buches.

Aber Julia hat natürlich nicht nur ganz viel Coorie aus Schottland mitgebracht, sondern auch wieder eine ganze Reihe wunderbar stimmungsvoller Fotos. Fotos, die zum Träumen einladen Der Zauber Schottlands, die raue Landschaft mit ihrer schroffe Schönheit sind perfekt eingefangen und schlagen den Bogen zu den wohlig-warmen Gerichten, die das Buch verspricht.

Julia Cawley (c) 2020 Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern


Fazit: „Wild & Cosy“ aus dem Jan Thorbecke-Verlag ist ein wunderbares Koch- und Lesebuch für die Herbst – und Winterzeit. Ein Buch zum Liebhaben, zum Verschenken und zum Immer-wieder-zur-Hand-Nehmen.

Hier wird es in diesem Winter garantiert zum Lieblingsbuch!
Nach einem langen Tag in der Natur etwas Schönes daraus zu kochen, es zusammen zu genießen mit Menschen, die man liebt – besser kann man Coorie in meinen Augen nämlich nicht zelebrieren. Und auch wenn hier im Moment grad‘ noch die Septembersonne lacht: ich freu‘ mich drauf und stapel‘ schon mal das Holz im Kamin.

Julia Cawley (c) 2020 Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern

So, hab‘ ich jetzt in Euch auch die große Coorie-Sehnsucht entfacht? Falls ja, hab‘ ich eine gute Nachricht für Euch. Ich darf nämlich ein Exemplar an Euch verlosen. Alles was Ihr dazu tun müsst, ist mir in einem kurzen Kommentar zu verraten, wie Euer perfekter Coorie-Moment aussieht, und mit wem Ihr ihn am liebsten genießen würdet.

Julia Cawley (c) 2020 Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern

Zu den Teilnahmebedingungen:
Ihr solltet Euren Wohnsitz in Deutschland, Österreich oder der Schweiz haben und mindestens 18 Jahre alt sein. Das Gewinnspiel läuft bis zum 15. 10. 2020 und den/die Gewinner/in werde ich per Zufallsgenerator ziehen und per Mail benachrichtigen.

Einen kuscheligen Herbst und viel Glück wünsche ich Euch!

habt’s hübsch,
Eure Britta

38 Kommentare bei „„Wild & Cosy-Wärmende Rezepte für kalte Tage““

  1. Hi Britta,
    den Morgen schon mit Whiskey 🥃 beginnen 🤔? Interessante Idee, für mich allerdings nicht, ich bin eine Süße. Abends dann gerne mal einen Laphroaig im Kreis von Freunden oder auch auf Porridge? Hm … mal in mich gehen.
    Liebe Grüße
    Bee

    1. es ist ja tatsächlich nur ein Schuss. Und sehe lecker 🙂 liebe Grüße & hab‘ ein schönes Wochenende, glg Britta

  2. Oh, das hast Du so schön geschrieben! Neugier und ein Hauch Sehnsucht geweckt… Ich würde jetzt gern eine Wolldecke, das Buch und ein warmes Gericht daraus angereicht bekommen…
    #halloherbst
    Herzlich
    Deine Frau Schneiderherz

    1. sehr gerne! ich koch‘ mal was Schönes draus. Hab‘ ein feines Wochenende! glg von Britta

  3. Whiskey tun Frühstücks-Porridge? Das könnte so manchem Arbeitstag gut tun😅.
    Da versuche ich doch sehr gerne mein Glück.
    Liebe Grüße Svenja

    1. Drücke die Daumen. Und das Porridge ist oberlecker, kannst es ja erstmal am WE probieren… und ausserdem: die Dosierung machts 🙂
      liebste Grüße von Britta

  4. Liebe Britta,
    Wir waren im letzten September in Schottland und Du hast die Stimmung super beschrieben . Ehrlich gesagt brauchte ich nach der Rückkehr eine Weile, um mich wieder an mein skandinavisch orientiertes Zuhause zu gewöhnen… in Hamburg kann man es durchaus mal bisschen „Coorie“ haben.. .. Tee mit Schuss und Sahne und shortbread sind bisher hier die schottischen Momente… aber so ein porridge ist sicher mal einen Versuch wert.. Lg Barbara

    1. Ja, unbedingt! Ich fand’s megalecker. Und „Coorie“ bedeutet ja bestimmt auch immer das was man draus macht, oder? Nach einem schönen Spaziergang an der Elbe passt es definitiv auch! Ein gemütliches Wochenende & liebe Grüße von Britta

  5. Hallo Britta,
    da hast Du ein schönes Buch mit einem wärmenden Text vorgestellt. 😍 Jetzt beginnt wieder die gemütliche Zeit mit Ofenfeuer, Tee, Kerzen, kuscheligen Decken und einem spannenden Buch
    Liebe Grüße Astrid

    1. Ja. Herrlich, oder? Freue mich auch richtig drauf, so sehr ich den Sommer auch liebe… Hab‘ ein gemütliches Wochenende & liebe Grüße von Britta

  6. Schon durch das eine Rezept hier habe ich mich gerade in das Buch verliebt und bin dir echt dankbar, dass du es hier vorstellst! Meinen perfekten Coorie-Moment hatte ich sogar schon; als ich vor vielen Jahren mit meinem Bruder eine Rucksacktour durch die schottischen Highlands gemacht habe, durften wir bei einer alten Scheune eines alten Ehepaares übernachten. Abends luden sie uns zu heißem Kaffee und schwerem, Schokoladengebäck in ihr warmes Cottage ein. Mehr Coorie geht ja wohl nicht und ich würde diesen Moment gerne irgendwann in meinem eigenen Cottage wiederholen.
    Liebe Grüße, Anna

    1. ohja, das klingt ja wirklich nach einem ultra-perfekten Cooriemoment! Denke, dann wirst Du das Buch lieben! Drücke die Daumen, glg von Britta
      P.S. ich war noch nie in Schottland. Aber jetzt möchte ich ganz dringen mal hin!

  7. Mit meiner Frau @kerstinmagney4 einen leckeren wärmenden Eintopf genießen….

    1. ohja, die Eintopfzeit kommt. So lecker und so praktisch! Habt ein schönes Wochenende, glg von Britta

  8. Der perfekte Coorie-Moment? – Er hat auf jeden Fall damit zu tun, nach hause zu kommen. Im Moment vermisse ich das Gefühl nach einer Dienstreise nach hause zu kommen … meine beiden Jungs sind daheim und haben etwas köstliches gekocht oder es gibt einfach eine warme Schokolade mit Sahne. Darin würde sich Whiskey auch gut machen. Ach, das wäre schön!

    1. Stimmt, nach Hausekommen ist immer ein sehr besonderer Moment. Aber geht vielleicht auch nach einem schönen langen Spaziergang in der Natur, oder? Dir ein muckeliges Wochenende, glg von Britta

  9. Ich mag es nach einem langen Spaziergang am Wochenende mit meinen Lieben bei Apfelcrumble und Kaffee wieder aufzutauen.

    1. stimmt, ein leckerer Kuchen oder Crumble ist auch immer was Feines. Ich geniesse momentan noch die Zwetschgenzeit … hab‘ ein gemütliches Wochenende, glg von Britta

  10. Bei den eingeschränkten Reisemöglichkeiten muss man sich ja die Urlaubsgefühle auf‘s Sofa holen und genießen- also ab vor dem Kamin und den Abend mit nem leckeren Kakao und nem Schuss Whisky ausklingen lassen…am liebsten natürlich mit dem Lieblingsmann
    lg Stephanie

    1. ohja, das klingt gemütlich. Glaub‘ das werde ich dies Wochenende auch mal einplanen. LG

  11. Ich liebe Porridge und das ist für mich auch so ein Moment am Morgen, den ich ganz für mich alleine habe, wenn das Kind in der Schule ist. Hab ja selbst eine Rezepte dazu auf dem Blog. Und von dem Buch habe ich jetzt schon mehrmals gehört. Daher versuche ich mal mein Glück!

    1. dann drücke ich Dir die Daumen! Und gucke gleich mal nach deinem Porridge-Rezept, Abwechslung schadet ja nie, oder? Herzliche Grüße von Britta

  12. Nach einem schönen Spaziergang draußen in der Natur, bei dem ich mich hab kräftig durchpusten lassen, nach Hause kommen und mit einem heißen Tee mit Zucker und Milch auf dem Sofa sitzen und in das prasselnde Ofenfeuer schauen. Das ist mein Coorie-Moment. 🙂

    1. ohja, den Moment kenne ich auch. So gemütlich … Danke fürs Teilen und viel Glück, Britta

  13. Liebe Britta,
    ich möchte nicht gewinnen. *lach* Ich gewinne nie. *gg*. Ich würde mich lieber von Dir aus dem Buch bekochen lassen und einen lustigen Tag mit Dir und deinem Bulli verbringen. Da würde ich doch glatt bei dem Gewinnspiel mitmachen.
    Aber das Buch sieht schon sehr einladend aus und das Porridge auch.
    Liebe Grüße
    Elke

    1. *lach… wer weiß, irgendwann ist immer das erste Mal! Aber bekocht zu werden ist tatsächlich etwas Feines, das genieße ich auch immer sehr. Liebe Grüße aus dem Norden, Britta

  14. Ohhh, das weiß ich ganz genau:
    Mein Lieblings-Coorie-Essen ist im Moment „Wuddeldick“ und ich würde es am liebsten mit meiner Freundin Thalke @kleinsthaus essen, von der ich auch diesen wunderbaren Namen „Wuddeldick“ habe.
    Nicht wahr, liebe Thalke! Das ist etwas Traumhaftes, dieses Essen. Seelenwärmer pur!

    1. ok, das klingt in der Tat spannend, auch wenn ich mir so rein gar nichts drunter vorstellen kann …*lach* Wünsche Dir auf jeden Fall noch viele Wuddeldick-Momente mit Deiner Freundin! Seelenwärmer ist immer gut! glg von Britta

  15. Mir fällt gerade der perfekte Cooriemoment aus der Vergangenheit ein! Hatte ich völlig vergessen. Es ist aber auch eine Ewigkeit her. Also:
    1975, in den Osterferien (ich war noch Schülerin), war ich mit meinem jetzigen Mann und allerbesten Coorie-Mitempfinder auf einer Motorrattour durch Schottland unterwegs. Mit Zelt. 🙈 Ich weiß bis heute nicht, wieso ich nicht erfroren bin. Wir hatten in den Highlands eines Morgens Schnee auf dem Zelt. Und dann war da dieses Hotel, mitten im Nichts, in der Nähe irgendwelcher Lachstreppen…. Überall Kälte und Fisselregen.
    Durchgefroren und schmuddelig wie wir waren, haben wir uns in unserer Motorradkleidung hineingetraut und wurden in den Gastraum geführt: Ein großes Feuer (ein echtes!) brannte im Kamin, davor lagen zwei riesige Doggen. Und in den Sesseln drumzu saßen feine Herrschaften, die sich nicht anmerken ließen, was sie von uns hielten. Wir bestellten Tee. Es war ein unglaubliches Gefühl von Geborgenheit und Wärme. Wie schön, dass es mir wieder in den Sinn gekommen ist!
    Ich würde jederzeit dort wieder mit meinem lieben Mann sitzen. Und bestimmt würde er mitkommen. ❤️

    (Und dann war da noch der Moment, der mir noch unwirklicher als die Zeit am Kamin vorkam: Auf der Suche nach dem WC habe ich die falsche Tür erwischt und landete im FRISÖRSALON des Hotels!! Ehrlich! Einige Damen saßen dort mit Lockenwicklern. 🤣).

    Und nun werde ich nochmal dieses Buch googeln. Sollte ich es nicht gewinnen, wird es auf meine Bücherwunschliste kommen.

    Grüße von Sabine

    1. ohja, ich glaube genau DAS ist mit Coorie gemeint! Drücke Dir die Daumen, dass es klappt. Und wenn nicht, das Buch ist wirklich klasse. Jetzt muss ich wahrscheinlich aber immer an die Lockenwickler denken, wenn ich’s in die Hand nehme… 🙂 liebe Grüße von Britta

  16. Das klingt alles sehr gut und gemütlich. Da würde ich alles mal im Herbst probieren.

    1. dann drücke ich die Daumen! Danke für’s Dabeisein und liebe Grüße, Britta

  17. Ich möchte bitte jetzt sofort Schottland, Corrie und ein leckeres Porridge! Und mich dann in die schönen Bilder des Buches vertiefen! Seufz.
    Liebste Grüße vom Deich
    Claudia

    1. Ich war noch nie in Schottland aber möchte auch gerne mal hin. Das Buch ist klasse, aber erzeugt auch echt Fernweh… freu‘ mich auf Montag, glg von Britta

  18. Monica Lier Bolsinger sagt: Antworten

    Liebe Britta
    Die schottische Gemütlichkeit würde ich sehr gerne an einem Sonntag zelebrieren, wenn draussen der Herbstwind die letzten Blätter von den Bäumen fegt, drinnen das Feuer im Cheminée lodert und meine drei Kinder zu Besuch sind und sich von uns mit feinem Essen verwöhnen lassen …
    Liebe Grüsse aus der Schweiz
    Monica

    1. auja, das klingt fein. Lecker Essen und Kaminfeuer passen einfach perfekt zusammen! Viel Glück und viele Grüße aus dem Norden, Britta

  19. Richtig schön, deine Vorstellung von dem Buch.
    Meinen Coorie Moment würde ich soooooo gern mit meiner Schwester verbringen. Am liebsten möchten wir zwei einfach mal ganz allein ( nichts gegen unsere Liebsten) nach Südengland. Bei Regen in einem schönen Cottage sitzen und zusammen was leckeres kochen. Dazu ein Glas Wein und das Feuer im Kamin genießen. Nur wir zwei!

    1. ohja, das klingt sehr gemütlich! Drücke Dir die Daumen, für’s Cottage und das Buch! LG von Britta

Schreibe einen Kommentar