Plants Only: 70 vegane, schnelle Rezepte mit dem Proteinkick für busy people

Plants Only, das neue Buch von Gaz Oakley. Schnelle & vegane Rezepte für jeden Tag, wie diese köstlich-herbstliche Kürbispasta!

Wer kennt sie nicht, die leidige Frage: „Was koche ich heute“ ?

Wenn ich die Frage momentan an meine Mitbewohner richte, ist es dem Mann meist egal und von Kind 2 kommt die Antwort: „egal, aber Hauptsache Proteine“.
Sportlernahrung – gut, gesund, eiweißreich und kalorienarm. Ich gebe zu, dass in dem Bereich nicht unbedingt meine Kernkompetenz liegt. Deswegen hab‘ ich mich sehr über das Buch „PLANTS ONLY“ von Gaz Oakley gefreut und stelle es Euch heute gerne vor.
Dem/der Einen oder anderen ist Gaz vielleicht bereits bekannt: Auf seinem Blog oder Instagramaccount @avantgardevegan teilt Gaz seit vielen Jahren vegane Rezepte, die nicht nur gut sind, sondern auch so schmecken.

Plants Only: Willkommen in der Pflanzenküche!

„PLANTS ONLY“ ist im Unimedica-Verlag erschienen und überall da erhältlich, wo es Bücher gibt.

Ich diskutiere nicht mit Nicht-Veganern. Ich koche für sie. Wenn Du jemandem einen Teller hinstellst, egal ob das Gericht vegan ist oder nicht, und es gut schmeckt, dann werden sie es genießen…

Gaz Oakley im Noizz Magazin

Word! Ich gebe zu, dieser Satz hat mich überzeugt und auch ein bisschen neugierig gemacht. Für mich muss Essen in erster Linie Spaß machen und soll auf gar keinen Fall nicht dogmatisch werden. Wie anstrengend wäre das denn…

Deswegen hab‘ ich mit rein veganer Küche bisher eher peripher beschäftigt, was aber nicht bedeutet, dass ich sie deswegen ablehne. Allerdings war ich auch lange der Meinung, dass zu proteinreicher Ernährung landläufig Fleisch gehört. Da wir auf der anderen Seite aber versuchen, unseren Fleischkonsum aus vielerlei Gründen stark einzuschränken, befand ich hier immer in einem Zwiespalt.
Gaz Oakley zeigt nun in seinem Buch, dass es auch anders geht: Vegane und ausgewogene Ernährung mit dem Extra-Proteinkick, und dazu auch noch schnell und einfach gemacht.

Eins der Rezepte, was mich SOFORT angesprochen hat war diese Kürbis-Pasta, weil es einfach viele Lieblingsgerichte des Hauses vereint:
Nudeln gehen sowieso immer und an Kürbissen führt im Herbst ja auch kein Weg dran vorbei. Beim Einkaufen lachen sie mich jedes Mal an, und mindestens einer wandert auch immer wie von selbst ins Einkaufskörbchen. Das muss wohl so im Herbst.
Abgesehen von Suppe in diversen Variationen gibt’s in meinem persönlichen Rezeptrepertoire aber durchaus Defizite, was das Kapitel Kürbis angeht. Insofern kam mir dies Rezept wie gerufen.

Herbstlich, cremig, köstlich – und wenn man dann noch zu proteinhaltigen Nudeln greift, ist das Gericht eine Nährstoffbombe und Geschmacksexplosion zugleich. Was bitte wollen wir mehr?

Köstliche Kürbis-Salbei-Shiitake-Nudeln: ein schnelles und leckeres Herbstgericht

So Ihr Lieben. Hab‘ ich Euch jetzt vielleicht auch ein bisschen neugierig gemacht? Falls ja und falls Ihr jetzt spontan Lust habt, die Pasta nachzukochen, kommt hier das Rezept für Euch:

Köstliche Kürbis-Salbei-Shiitake-Nudeln – so einfach geht’s:

herbstlich-köstliche Kürbispasta mit Salbei & Shiitakepilzen

das braucht Ihr:

  • 1 Butternut-Kürbis, längst halbiert
  • 2EL Olivenöl
  • 400 g Vollkornnudeln
  • 1 Zwiebel, grob gehackt
  • 3 Knoblauchzehen geschält
  • 1 kleine rote Chilischote
  • 4 sonnengetrocknete Tomaten
  • 6 frische Salbeiblätter
  • 8 Shiitake-Pilze
  • 1 TL geräuchertes Paprikapulver
  • 2 EL Balsamico-Essig
  • Meersalz und schwarzer Pfeffer

zum Anrichten:

  • knusprig gebratene Salbeiblätter
  • 4 EL Kürbiskerne
  • veganer Käse

Und so wird’s gemacht:

im Ofen gerösteter Butternut-Kürbis für eine schnelle & herbstliche Kürbis-Pasta
  1. Backofen auf 180 Grad vorheizen.
  2. Die beiden Kürbishälften mit der Schnittfläche nach oben auf ein Backblech legen.. Mit etwas Öl beträufeln und mit Salz und Pfeffer würzen. Dann ca. 55 Minuten rösten, bis der Kürbis weich ist. Aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen.
  3. Nudeln nach Packungsanweisung garen.
  4. Das abgekühlte Fleisch des Kürbisses herauslösen und in eine große Schüssel geben.
  5. Zwiebel, Knoblauch, Chili, getrocknete Tomaten und Salbei sehr fein hacken.
  6. Einen großen Topf oder Pfanne (antihaftbeschichtet) auf den Herd stellen und heiß werden lassen. Etwas Olivenöl hinzufügen und die Zwiebelmischung hineingeben. Mit Salz bestreuen und ca. 3-4 Minuten braten lassen, so dass die Soße einen feinen Grundgeschmack bekommt.
  7. Die Pilze zugeben und ebenfalls knusprig braten. Zum Schluss mit dem geräucherten Paprika abschmecken. (Vorsicht: der Geschmack ist sehr intensiv, als erstmal vorsichtig rantasten)
  8. Dann das Ganze mit dem Balsamico ablöschen und das Kürbisfleisch und etwas schwarzen Pfeffer hinzugeben. Ca. 4 Minuten köcheln lassen, und je nach gewünschter Konsistenz etwas Nudelkochwasser hinzufügen, um das Ganze soßiger zu machen. Nun die gekochten und abgetropften Nudeln zu der Kürbismischung geben und alles gut vermengen.
  9. Zum Anrichten einfach ein paar Salbeiblätter in etwas Olivenöl kross ausbraten und die fertige Pasta mit den Salbeiblättern, Kürbiskernen und veganem Käse bestreuen.
  10. Guten Appetit!

Vegane Rezepte für jeden Tag. Wie gut bitte klingt BBQ-„Hack“Braten, knuspriger Kartoffel-Chiliauflauf oder scharf-fruchtiger Hähnchen-Curry-Pie? Und wem läuft bei Toffee-Apfel-Schokobrowniepudding oder Kirsch-Zimzschnecken NICHT spontan das Wasser im Munde zusammen? Egal ob süß oder herzhaft, das Buch bietet einen Haufen weiterer leckerer Rezepte, alle äußerst hübsch aufbereitet und mit Bildern, die viel Lust aufs Nachkochen machen. Schritt-für Schritt-Anleitungen, und viele Tipps und Ratschläge erleichtern den Zugang zur veganen Küche.

Vegane Rezepte für jeden Tag: Alles Wichtige auf einen Blick mit einem übersichtlichen Symbolsytem

Kleines und sehr praktisches Detail: neben jedem Rezept findet Ihr Symbole, die Euch auf den ersten Blick verraten, ob das Rezept proteinreich, glutenfrei, besonders gut geeignet ist zum Meal-Prep oder vielleicht sogar als One-Pot-Gericht oder 15-Minuten-Mahl durchgeht.

Fazit: Plants only ist ein Kochbuch für den modernen, veganen Lebenstil. Gaz Oakley zeigt Euch in kreativen und teils überraschenden Rezeptkreationen, wie man ohne großen Aufwand und ohne ausgefallene Zutaten fantastisches Essen auf den Tisch bringen kann. Auf rein pflanzlicher Basis. Klingt doch prima, oder?

Falls Ihr auch Lust auf vegane Ernährung habt, Euch vielleicht schon vegan ernährt und auf der Suche nach Inspirationen seid oder diesbezüglich einfach mal erste Schritte unternehmen wollt, ist das Buch vielleicht auch etwas für Euch.

Ich werde es jetzt bestimmt häufiger zur Hand nehmen und ich mich immer auch mal für eine vegane Option entscheiden.
(und wo wir vorhin beim Thema „dogmatisch“ waren: den veganen Käse dann vielleicht doch lieber gegen echten Parmesan austauschen…)

bis zum nächsten Mal,
habt’s hübsch,

Eure Britta

Köstliche Kürbis-Salbei-Shiitake-Nudeln: ein schnelles und leckeres Herbstgericht

2 Kommentare bei „Plants Only: 70 vegane, schnelle Rezepte mit dem Proteinkick für busy people“

  1. Boah, das klingt megalecker! Bei uns wird ja viel vegan gekocht, auch wenn ich mir den völligen Verzicht auf leckersten Käse oder auch ein schönes Fleischgericht nicht vorstellen kann.
    Diese Nudeln werden auf jeden Fall ganz bald nachgekocht – möglicherweise schon am Wochenende in Leipzig 😉
    Ganz liebe Grüße
    Svenja

    1. Nee, ein völliger Verzicht käme bei mir auch nicht in Frage. Und es geht tatsächlich nichts über „echten“ Parmesan zu Nudeln! Habt’s schön in Leipzig und viel Spaß beim Nachkochen. Bin gespannt was Du sagst! glg von Britta

Schreibe einen Kommentar