Weihnachts-Endspurt und meine liebsten last Minute-Geschenkideen

Endspurt. Und wie in jedem Jahr ist die Adventszeit nur so verflogen, übermorgen brennt schon die vierte Kerze und zack ist er da, der heilige Abend.
Ich mag diese letzten Tage vor Weihnachten ja-wenn alles Wesentliche erledigt ist, sich so langsam ein weihnachtliches Kribbeln breit macht und man das Gefühl hat, die Welt dreht sich plötzlich ein ganz bisschen langsamer. Das ist dann meist auch der Moment, an dem ich mich gerne in die Küche stelle, um noch ein paar kulinarische Kleinigkeiten zu zaubern oder mich mit einem schönen Weihnachtsfilm tatsächlich nochmal ans Basteln mache. Auch das Geschenkeverpacken zelebriere ich sehr gerne und meist überkommt mich dann so kurz vor knapp auch immer der Wunsch, spontan noch einigen lieben Menschen eine Freude machen zu wollen.
Da trifft es sich immer gut, wenn man noch ein paar  last-Minute-Geschenkideen in petto hat, um schnell noch ein paar Kleinigkeiten unter den Baum zu zaubern.
Und da auf den letzten Drücker ja meist auch weder Zeit noch Muße für Experimente ist, gibt’s hier ein paar altbewährte (Weihnachts-) Klassiker für Euch:

Zucker-Zimt-Brezn

 

Auch wenn sie vielen von Euch wahrscheinlich längst bekannt sind – bei uns dürfen diese oberleckeren Zucker-Zimt-Brezn aus dem Hause ZUCKER, ZIMT & LIEBE auf GAR keinen Fall fehlen. Davon produziere ich jedes Jahr mindestens eine grosse Schüssel voll und dann werden sie mit einem kleinen Weihnachtsgruß an liebe Nachbarn und Freunde verschenkt.
Getreu dem Motto „never change a winning team“ und weil ich finde, daß man schöne Traditionen unbedingt beibehalten sollte (die ersten vorsichtigen Nachfragen hatte ich tatsächlich schon im Oktober!)) gibt’s die natürlich auch in diesem Jahr.

 

Punschgelee

Ein wirklich superschnelles & köstliches kleines Mitbringsel ist dieses selbstgemachtes Punschgelee. Hierfür braucht ihr in der Turbo-Variante genau zwei Zutaten: nämlich (fertigen) Glühwein und Gelierzucker. Falls ihr den Punsch lieber selber kocht oder den fertigen einfach mit Zimt, Nelken, Orangensaft oder was auch immer pimpen wollt, sind Eurer Fantasie da natürlich keine Grenzen gesetzt.
Das Gelee ist oberlecker: süß, fruchtig, mit einem leichten ‚Schwips‘ und schmeckt sowohl auf dem Frühstücksbrötchen als auch als süßer Sidekick zu Gans, Rotkohl & Co.


Über die Umstände wann, wie und warum ich zu diesem Rezept gekommen bin, schweige ich lieber. Es könnte etwas damit zu tun gehabt haben, dass ich mir irgendwann geschworen hatte, nie wieder einen Glühwein anzurühren und eine Verwendungsmöglichkeit für die noch vorhandenen Reste gesucht habe…
Aber wie auch immer – seitdem ist es weder von unserer Weihnachtstafel noch von meiner last-Minute-Geschenkeliste wegzudenken.
Gelee einfach nach Rezept kochen, in hübsche Gläser füllen und nach Belieben beschriften. Zack und fertig.

Einkaufsnetz Edda

Sucht Ihr noch ein Geschenk für Mutter, Schwester oder beste Freundin, das gleichzeitig hübsch und dazu auch noch praktisch ist? Und falls auf Euer persönlichen  todo-Liste sowieso noch ein paar Weihnachtsschmonzetten stehen-wie wäre es wenn Ihr nebenbei einfach ein bisschen häkelt?
Denn Einkaufsnetz Edda ist wirklich eine tolle Geschenkidee und auch wenn’s erstmal kompliziert aussieht: mehr Häkelkenntnisse als Luftmaschen und feste Maschen braucht es dafür gar nicht und ist damit locker auch für Nichtprofis zu schaffen. Ich habe mich in diesem Jahr tatsächlich in einen kleinen Rausch gehäkelt und bereits das eine oder andere in der Vorweihnachtszeit verschenkt.
Die Anleitung gibt’s hier bei WE ARE KNITTERS als download und einfaches Baumwollgarn manchmal sogar im Drogeriemarkt um die Ecke.

Roasted Cashew Chocolate Caramel Fudge

Ich liebe Fudge! Habe mich  bisher allerdings nie selber rangetraut. Umsomehr habe ich mich gefreut, dieses Roasted Cashew Chocolate Caramel Fudge vor ein paar Tagen bei FEIERTÄGLICH auf dem Blog gefunden zu haben. Ich liebe ja Rezepte, die mit wenigen Zutaten auskommen, das ist hier auch der Fall und es ist wirklich unfassbar lecker. Es zergeht förmlich auf der Zunge, die gerösteten Cashewnüsse sorgen für den nötigen Crunch und mit der Kombi von salzig & süß kriegt man mich ja sowieso immer! Auf dem Blog von Sarah gibt’s zusätzlich zum Rezept übrigens auch noch sehr hübsche Etiketten zum Ausdrucken, um das Fudge auch noch möglichst hübsch zu verpacken.
Kleiner Tipp: Am besten dann aber auch sehr schnell verschenken, sonst garantiere ich für nichts.

Weihnachts-Sprizz

Daß Weihnachten gutes Essen auf den Tisch kommt, ist ja klar. Aber mindestens genauso wichtig ist mir dazu auch das richtige Getränk. Und da muss ich gestehen, haben wir echt lange rumexperimentiert und nach dem ultimativen Weihnachtsdrink gesucht. Bis ich im letzten Jahr auf Ricardas  Weihnachtssprizz gestoßen bin. Der Aperol wird mit Blutorangensaft und weihnachtlichen Gewürzen aufgekocht und später mit einem guten Sekt oder Prosecco aufgegossen. Quasi ein Aperol-Sprizz im Weihnachtsgewand, der nicht nur hübsch aussieht, sondern auch noch (gefährlich) genial schmeckt. Und in kleine Fläschchen abgefüllt auch ein wunderbares Präsent – über ein bißchen Prickeln an Weihnachten freut sich ja wohl jeder, oder?
Aber passt auf, daß Ihr selbst auch genügend Reserven für die Feiertage im Kühlschrank behaltet – wir haben letztes Jahr am 2. Weihnachtstag tatsächlich noch einmal nachgekocht…

Die erste Ladung köchelt hier grade auf dem Herd und duftet schon sehr verführerisch, ein Foto werde ich Euch selbstverständlich nachreichen.

 

Soweit meine last-Minute-Geschenketipps für Euch. Zumindest eine kleine Auswahl.
Denn wer weiß, eventuell gibts am Wochenende nämlich auch nochmal eine Ladung scharfer Weihnachtsnüsschen nach dem Rezept von Bine oder Nic’s kandierte Pecanüsse. Nüsse gehen bei uns nämlich auch immer, egal ob süß oder salzig.

Und ganz ehrlich – ich freue mich jetzt richtig auf diese letzten beiden Tage. Baum schmücken, gemütlich Geschenke verpacken, vielleicht noch den einen oder anderen Keks backen, und dazu ne schöne Weihnachtsschmonzette. Da hab‘ ich nämlich auch noch einen ultimativen Tip nicht nur für die Hamburg-Liebhaber unter Euch :  „Ein Lächeln nachts um vier“  ist einer meiner meiner absoluten Lieblingsweihnachtsfilme und einmal muss ich mir die Geschichte von Jule und Max mindestens noch angucken. Und genügend Fernseh-Verpflegung hätte ich ja, wenn ich denn das Programm von oben abgearbeitet habe…
Am Sonntag steht dann auch noch unser obligatorisches Grünkohlwandern auf dem Programm, eine sehr liebgewonnene Tradition mit vielen Freunden, die nicht nur wir sondern auch unsere zahlreichen  (mittlerweile fast alle erwachsenenen) Kinder sehr schätzen und dem ersten Grünkohl in diesem Winter! Herrlich!
Achja, so ganz nebenbei zieht aber auch noch unsere Firma um. Dh zumindest um die Umzugsverpflegung kümmere ich mich natürlich auch noch.

 

Euch wünsche ich ein mindestens ebenso feines Adventswochenende, ein zauberhaftes Weihnachtsfest und einen tollen Start ins neue Jahr!

Bis dahin auf diesem Kanal, habt’s hübsch and don’t forget to be merry,

Britta

 

3 Kommentare bei „Weihnachts-Endspurt und meine liebsten last Minute-Geschenkideen“

  1. Liebe Britta – du könntest mich beschrieben haben😉.
    Gerade gestern fiel mir der leckere Aperol-Sirup ein – danke, dass ich jetzt nicht mehr nach dem Rezept suchen muss🙃.
    Ich geh dann mal Blutorangen kaufen… Und nachher geht es zu fünft auf’s Gut Bossee, das Mutterherz lacht!
    Habt wunderbar gemütliche Tage und fröhliche Weihnachten 😘

  2. Und jetzt habe ich noch nach der Schmonzette geguckt – unser Abendprogramm könnte feststehen, mal sehen, was die Mädels (Ich sag nur Jura-Staatsexamen!) sagen.

    1. ach wie schön! Ich guck‘ den heute auch noch. Gestern schon den kleinen Lord und danach direkt im Anschluß ‚Liebe braucht keine Ferien‘. Herrlich… Habt viel Spaß in Bosee, da finde ich es auch immer sehr schön. Ich „muss“ backen und umziehen, aber auch alles gemütlich… habts ganz schön und liebste Grüße, Britta

Schreibe einen Kommentar