Special Olympics Kiel- besondere Tage mit besonderen Menschen

Ok, ich gebe zu: mein heutiger Beitrag ist ein wenig off-Topic und defintiv auch ein ganzes Stück ausserhalb meiner Komfortzone: aber das, was ich die letzten beiden Tage hier in Kiel erlebt habe, hat mich wirklich sehr berührt, und deswegen möchte ich Euch wenigstens ein paar Eindrücke hinterlassen.

Normalerweise nimmt man ja Dinge, die nicht direkt vor der eigenen Haustür passieren, ja gar nicht so wahr. So wusste ich bis vor Kurzen gar nicht, daß es so etwas wie Special Olympics überhaupt gibt, bzw. was sie bedeuten.
Klar, die Paralympics sind einem ein Begriff, besonders nach der enormen TV-Präsenz in diesem Jahr, aber dass es ein Equivalent auch für Menschen mit geistigen oder mehrfachen Behinderungen gibt, war mir bis dato nicht bekannt.
Hinzu kommt für  mich ganz persönlich, daß ich in meinem bisherigen Leben kaum bis gar keine Berührungspunkte mit solch besonderen Menschen hatte, und -ich gebe es zu- anfänglich auch durchaus auch mit gewissen Berührungsängsten zu kämpfen hatte.

Aber da Kiel in diesem Jahr Gastgeber der nationalen Spiele war, stand für mich auch sofort fest: Da will ich irgendwie dabei sein!

Über 20000 Athleten haben den Weg nach Kiel gefunden, um sich in fast 20 Sportarten mit anderen zu messen. Und wenn man von einem olympischen Geist sprechen kann, dann wirklich hier und der alte Spruch „Dabeisein ist alles“ hat für mich in den letzten Tagen eine ganz neue Bedeutung bekommen. Natürlich wird auch hier um jedes Tor und jeden Meter gefightet, und jeder möchte  gern Sieger sein, zumal es auch um die Qualifikation für die Weltspiele im nächsten Jahr in Abu Dhabi geht. Aber ich habe es in meiner gesamten Sportlerlaufbahn wirlich noch NIEMALS erlebt, dass ein Sportler jubelnd auf die Bühne springt, um glücksstrahlend und voller Stolz seine Ehrung für den 8. Platz  (von 8 wohlgemerkt!) entgegenzunehmen.
Ich gestehe, das war dann auch der Moment, in dem ich heimlich ein paar Tränchen verdrückt habe…vor Rührung, versteht sich.

 

Aber auch sonst, wohin man auch guckt, nichts als glückliche Gesichter und die Offenheit und offensichtliche Freude der Teilnehmer waren so ehrlich und so ansteckend und haben es einem wirklich leicht gemacht. Egal ob jung oder alt, Männlein oder Weiblein, da wurde gejubelt und geklatscht, zur offiziellen Hymne getanzt und angefeuert, was das Zeug hält.

Ein großer Dank an das gesamte Organisationsteam für diese tolle Veranstaltung, die mir persönlich in vielerlei Hinsicht mal wieder die Augen geöffnet hat aber auch an meine Stadt und die ca. 2200 anderen ehrenamtlichen Helfer, die die ganze Woche auf den Beinen waren und für einen reibungslosen Ablauf der Spiele gesorgt haben.
Danke Kiel, du warst mal wieder großartig, hast bewiesen, daß Inklusion mehr als bloß ein Wort ist und Dich sogar auch noch wettertechnisch von deiner allerbesten Seite gezeigt! Mehr geht wirklich nicht!

 

Und eins steht für mich fest. Sollten 2023 die internationalen Spiele tatsächlich hier in Deutschland stattfinden,  bin ich definitiv wieder dabei!

In diesem Sinne, habt alle ein schönes Pfingstwochenende und immer schön den Moment genießen!

glg, Britta

 

P.S.
Ich habe in den letzten Tagen in ein wahres Emotionsfeuerwerk an Gesichtern geblickt. Intime Momente, so ehrlich und ungekünstelt, dass ich die Kamera meist in der Tasche gelassen habe.
Deswegen gibt’s hier heute auch nur ein paar allgemeine Fotos, ich hoffe Ihr habt dafür Verständnis.

PPS.
Kurz nachdem ich diesen Text hier geschrieben habe, habe ich die sehr traurige Nachricht vom Tod einer lieben Freundin erhalten und lange mit mir gekämpft, ob ich den Post jetzt überhaupt noch veröffentlichen soll. Alles wirkt plötzlich so banal. Ich tue es jetzt aber einfach. Für Dich, liebste C., die Du wie kaum jemand sonst für Lebensfreude und positive Energie gestanden hast. Die bis zum Schluss gehofft, gekämpft und gebetet hat und für die ‚Carpe Diem‘ kein Spruch sondern Lebenseinstellung war. Möge es Dir da, wo Du jetzt bist, einfach nur noch gutgehen!

 

 

Ein Kommentar bei „Special Olympics Kiel- besondere Tage mit besonderen Menschen“

  1. Danke für diese Einblicke, Britta! Ich bedauere es jetzt sehr, nicht auch dabei gewesen zu sein. Und was für ein wahrer Sportsgeist, wenn man sich über jeden Platz freut, denn dabei sein ist doch irgendwie alles!!!
    Ich drücke dich ganz fest.
    Claudia

Schreibe einen Kommentar