Jetzt geht’s ans Eingemachte: sommerliche Brombeer-Thymian-Marmelade ganz einfach selber gekocht

Fruchtig, feinherb und süß: diese selbstgemachte Brombeer-Thymian-Marmelade punktet mit einem kleinen Extratwist!

Jetzt sind die Brombeeren endlich reif! Und das was ich über’s Jahr so manches Mal verflucht habe (Brombeerranken = Gärtners Endgegner! Wer kennt’s?), belohnt uns jetzt mit den schönsten und saftigsten, tiefschwarzen Früchten.

Brombeeren: frisch vom Strauch  besonders lecker!

Brombeeren sind nicht nur lecker, sondern wie fast alle Beeren auch absolutes Superfood. Versorgen uns mit Antioxidantien, Vitaminen und Flavonoiden, die unsere Zellen schützen und helfen dabei, Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen. Mit dem enthaltenen Mix aus Phosphor und Calcium schützen sie unsere Knochen und Zähne und punkten darüber hinaus mit einer Spitzen CO2-Bilanz.

Besonders gut schmecken sie daher einfach frisch vom Strauch, selbst gepflückt, sonnenwarm und ganz wichtig: für das echte Brombeergefühl muss einem der Saft süß & klebrig über die Finger laufen, bis diese ebenfalls eine brombeerfarbene Färbung einnehmen. Wer es allerdings geschafft hat, auf Vorrat zu pflücken: Brombeeren sind extrem vielfältig einzusetzen, nicht nur in der süßen Küche: so machen sie sich besonders hübsch als Topping zu Joghurt oder einer leckeren Frühstücksbowl, sind darüber hinaus aber auch ein dekorativer Sidekick im Salat oder einem sommerlichen Drink.

Ich persönlich bin allerdings ein riesengroßer Fan von Brombeermarmelade. Besser kann man den fein-herben Geschmack frischer Brombeeren einfach nicht konservieren, wie ich finde.

Fruchtig, feinherb und süß: diese selbstgemachte Brombeer-Thymian-Marmelade punktet mit einem kleinen Extratwist!

Und für ein bisschen Abwechslung im Marmeladenglas kommt die schwarze Schönheit heute mal in Begleitung von frischem Thymian daher: der gibt nämlich eine tolle fein-würzige Extranote, und harmoniert perfekt mit unserer Brombeere.

Brombeer-Thymian-Marmelade selber kochen-so geht’s:

Ihr braucht:

  • 1 kg frische Brombeeren
  • Gelierzucker für 1 kg Früchte
  • Saft und Schale von einer Bio-Zitrone
  • 4 Stiele Thymian

Und so wird’s gemacht:

  1. Brombeeren mit dem Gelierzucker, den abgezupften Tymianblättchen und Zitronensaft und -schale mischen.
  2. Eine Stunde ziehen lassen.
  3. Nach Packungsanweisung sprudelnd aufkochen und evtl. pürieren (wer keine Kerne mag, streicht die fertige Marmelade beim Einfüllen zusätzlich durch ein feines Sieb).
  4. Fertige Brombeer-Thymian-Marmelade in heiß ausgespülte Gläser füllen und kurz auf den Kopf stellen. Fertig!
Brombeer-Thymian-Marmelade

Liebt Ihr Brombeermarmelade genauso wie wir? Ich könnte sie jedenfalls ständig essen: auf dem Frühstücksbrötchen ja sowieso, aber sie passt mit ihrer herben Süße auch toll zu Tee und Scones, zu Waffeln mit Sahne oder auch Eis. Durch den Thymian kriegt unsere Brombeermarmelade noch einen kleinen mediterranen Twist – was sie zu einem prima Begleiter auch zur Käseplatte macht.

Fruchtig, feinherb und süß: diese selbstgemachte Brombeer-Thymian-Marmelade punktet mit einem kleinen Extratwist!

Habt Ihr dieses Jahr schon Brombeeren gepflückt? Jetzt ist die Zeit. Ich bringe von meiner morgendlichen Hunderunde grade fast täglich ein kleines Schälchen für’s Frühstück mit.
Und wenn Ihr eine tolle Stelle gefunden habt, solltet Ihr diese Brombeer-Thymian-Marmelade unbedingt mal ausprobieren.

Oder habt Ihr vielleicht schon Marmelade gekocht? Vielleicht verratet Ihr mir in den Kommentaren eure Lieblingsmarmelade? Ich freue mich immer über Tipps, wie ich den Sommer konservieren kann … und in paar leere Gläser warten auch noch im Keller darauf, gefüllt zu werden!

Bis zum nächsten Mal, habt’s hübsch,

Eure Britta

P.S. Noch mehr Tipps zum Marmeladekochen findet Ihr hier, unter anderem mit einem ganz tollen Tipp für eine Variante ohne raffinierten Zucker. Klickt gerne mal rein!

2 Kommentare bei „Jetzt geht’s ans Eingemachte: sommerliche Brombeer-Thymian-Marmelade ganz einfach selber gekocht“

  1. Liebe Britta,

    ich liebe Brombeeren. Wir hatten vor Jahren, eine riesengroßen Brombeerhecke/Strauch
    und noch ohne Stacheln. Das war ein Ableger von dem damaligen Arbeitgeber von meiner Mutter und dann hatten meine Großeltern auch noch einen Ableger davon. Aber irgendwann war dieser zu alt und brachte kaum noch früchte.
    Wenn ich so deine Brombeermarmelade sehe. Hach, 😋, könnte ich ein Glas bekommen?
    *
    Mal sehen, wenn der Garten so umgestaltet ist, wie geplant, dann schau ich mal, ob ich neben den Johannisbeeren doch noch etwas platz finde, für einen neuen Strauch.

    Ich habe so Hunger bekommen, bei deinen tollen Bildern.
    Liebe Grüße
    Elke von elkevoss.de

    1. Wir haben im Garten tatsächhlich ohne Ende Brombeerern, aber alles Wilde. D.h. Ranken ohne Ende (Alptraum jedes Gärtners) und keine/kaum Früchte. Hab‘ aufm Hundespaziergang ein paar im Knick gefunden …

Schreibe einen Kommentar