meine #zwölfvonzwölf im Dezember oder Halbzeit im Weihnachtscountdown

Hallo und herzlich willkommen in  XMAS-hausen!  Und heute ist tatsächlich schon der letzte zwölfte in diesem Jahr-deswegen sag ich’s einfach auch nochmal: Kinners, wie die Zeit vergeht!
Gefühlt hat doch grade noch der erste Advent vorsichtig an die Tür geklopft und schwupps, haben wir schon Halbzeit im Weihnachtscountdown!
Und auch wenn in mir ja doch so ein kleiner Grinch steckt und meine Weihnachtsdeko wie in jedem Jahr natürlich nicht pünktlich zum ersten Advent fertig war, habe ichdekotechnisch dann doch langsam und in homöopathischen Dosen nachgerüstet und mittlerweile ist es  selbst hier nicht mehr zu leugnen: Christmas is just around the Corner!
Und weil ich grade aufgeräumt habe und die Sonne so schön scheint, habe ich mir überlegt, Euch heute einfach 12 x Weihnachtsdeko im Hause  „MY DAILY MEER“  zu zeigen.
Quasi eine kleine weihnachtliche Haustour – habt Ihr Lust? Dann los!

Kranz Nr. 1 hängt (und das auch pünktlich zum 1. Advent! Ehrensache, oder?)

Dabei geht bei mir in diesem Jahr der Trend sogar zum Zweitkranz. Der Hängekranz überm Tresen hat bei uns  schon Tradition, aber  den tollen Adventsworkshop bei Beate wollte ich natürlich auch auf gar keinen Fall verpassen. Und dabei bei ist dann dieser tolle Eukalyptuskranz für unseren Esstisch entstanden:

Ist der nicht toll? Ich bin jedenfalls immer noch total  verknallt!

Achja, ein kleines Adventskalender-Update gibt’s auch noch. Und vielleicht auch noch ein paar Infos zu den tollen Duftkerzen von KLINTACO, die mich in diesem Jahr durch die Adventszeit begleiten.

Weihnachtszeit heißt für mich auch immer Kerzenzeit und pünktlich dazu  hat mich ein sehr schönes Paket der schwedischen Firma KLINTACO erreicht. Kennenlernen durfte ich die Kerzen bereits im letzten Jahr auf der dänischen Messe FORMLAND und jetzt sind sie auch endlich in Deutschland erhältlich. Das Tolle daran? Sie sind sehr natürlich hergestellt, komplett ohne Farb- und Konservierungsstoffen und anderen Dingen, die dort nicht reingehören und duften einfach ganz fantastisch, ohne dabei aufdringlich zu sein. Ausserdem handelt es sich hierbei um sogenannte Massagekerzen, d.h. das Wachs kann im warmen & flüssigen Zustand auch ganz wunderbar für eine schöne und hautpflegende Massage genutzt werden. Genau das richtige für einen adventlichen Wohlfühlmoment und natürlich auch ein toller Geschenktipp!

Aber weiter geht’s im Dekohopping und unübersehbar – auch  auf dem Kaminsims weihnachtet es:

Auch das Tier darüber hat sich ein wenig weihnachtlich herausgeputzt:

Der Ast sollte ursprünglich mal eine Garderobe werden, jetzt habe ich ihn aber erstmal zweckentfremdet und noch ein paar Sterne aufgehängt:

Noch mehr Sterne, hier zur Abwechslung mal in der Leuchtvariante (und kleine Notiz an mich selbst: im nächsten Jahr bitte unbedingt vor Weihnachten die Fenster putzen!)
Besonders gerne mag ich ja diese Herrnhuther Sterne- mittlerweile hab‘ ich hier schon drei Stück im Haus verteilt und falls der Weihnachtsmann mitliest: im nächsten Jahr hätt‘ ich glaube ich auch gerne einen für draußen, der würde sich vor der Haustür bestimmt sehr hübsch machen.

Apropos Adventskalender: Ich habe in diesem Jahr zum allerersten Mal in meinem Leben an so einem „DIY-Frauenadventskalender-Ding“ teilgenommen. Heißt im Klartext: 9 Frauen packen an jeweils 3 Tagen 8 Päckchen (oder so ähnlich, aber ich glaub‘ so ist es richtig) für die anderen Damen. Klang am Anfang recht easy, hat dann kurz vor der Deadline bei mir aber doch nochmal für mehrere Adrenalinschübe gesorgt (von wegen #teamletzterdrücker und so), aber DANN wurde ausgetauscht. Und jetzt mal ehrlich: so einen schönen Kalender hatte ich tatsächlich noch nie (sorry, Mami!)!  Und ich freu‘ mich jeden Morgen wie ein kleines Kind darauf, eins der tollen Päckchen aufmachen zu dürfen, alle sind dazu nämlich auch noch so hübsch und mit viel Liebe verpackt (vom Inhalt ganz zu schweigen!) – und man könnte fast meinen, wir hätten uns bei der Verpackungsfrage abgesprochen… *hüstel
Und weil ich mein weihnachtliches Shelfie so sehr mag, drapier‘ ich auch jeden Morgen neu – und find’s immer noch megaschön!

Und dann war da ja noch etwas. Weil Adventszeit ja leider doch auch oft mit Stress verbunden ist, hat Clara aka tastesheriff uns allen ein wenig Wohlfühlzeit verordnet bzw. geschenkt. Diese hübsche Liste gibt’s nämlich hier zum Runterladen und darauf stehen 24 Dinge, mit denen man sich selber im Advent einfach mal etwas Guten tun kann soll. Und-ich war ganz überrascht-den einen oder anderen Punkt kann ich tatsächlich schon „abhaken“ (wobei es in dem Fall ja ausnahmsweise mal nicht ums Abhaken geht, sondern ums Wohlfühlen!), aber Einiges steht tatsächlich auch noch aus.  So freue ich mich z.B. schon auf eine große Schale Grießbrei, ganz für mich alleine und noch warm vorm Fernseher gelöffelt; während ich hier so vor mich hintippe, brennen alle Kerzen im Wohnzimmer und ein ganz bisschen weihnachtlich fühle ich mich auch schon. Könnte allerdings auch daran liegen, dass ich grad statt der Lieblingsschokolade eine große Schale Plätzchen ebenfalls ALLEINE aufgefuttert habe. Man nur gut, dass der Punkt Sport sowieso regelmäßig bei mir aufm Zettel steht. Danke, Clara, auf jeden Fall schon mal  für diesen tollen, kleinen Reminder!

Und last but not least darf natürlich auch das erste Weihnachtsbäumchen im Haus nicht fehlen, unser kleiner „Sündebaum“  wie er im familieninternen Sprachgebrauch heißt- und darunter meine geliebten Weihnachtsbücher:

„HELLO SNOW“ ist in diesem Jahr übrigens mein absoluter Favorit! Warum,  das könnt ihr hier nachlesen, aber auch in allen anderen Büchern blättere ich immer wieder gerne. Um mich aufs heilige Fest einzustimmen, mich noch zu der einen oder anderen Geschenkidee inspirieren zu lassen oder in den vielen tollen weihnachtlichen Rezepten zu stöbern, die nachzukochen ich wahrscheinlich im ganzen Leben nicht schaffen werde.

Das waren sie also, meine weihnachtlichen #zwölfvonzwölf und ab jetzt geht’s mit großen Schritten gen Weihnachten.

Euch allen noch eine zauberhafte restliche Adventszeit, lasst Euch nicht zu sehr stressen,  denkt an die Wohlfühlmomente, habt’s hübsch und vor allem:

Don’t forget to be merry!

Britta

 

 

 

 

2 Kommentare bei „meine #zwölfvonzwölf im Dezember oder Halbzeit im Weihnachtscountdown“

  1. Ich bin ja kein Dekomensch, aber Dein Weihnachtsdeko ist si unaufdringlich schlicht, die mag ich.
    Hab eine wundervolle restliche Adventszeit!
    Liebe Grüße
    Suse

    1. lieben Dank! Ich mag’s auch lieber schlichter und ertappe ich auch dabei, dass es von Jahr zu Jahr weniger wird… Hab‘ ein zauberhaftes Fest und liebe Grüße aus Kiel, Britta

Schreibe einen Kommentar