FORMLAND 2018: where Hygge meets Design!

wenn im August mein kleines Interiorherz wieder ein wenig schneller schlägt, kann das eigentlich nur eins bedeuten:  es ist Messezeit und die Formland ruft!
Auch wenn ich diesmal leider  nicht an der großen Bloggertour teilnehmen konnte, wollte ich mir die Messe natürlich nicht entgehen lassen. Und so ging es für mich bereits am Donnerstag nach Herning, wo ich mich mit Claudia  (Reetselig) und Stine (Sturmstine) getroffen habe.

Die Formland ist und bleibt einfach eine meiner Lieblingsmessen, denn die Dänen haben es einfach drauf: sowohl in Sachen Design als auch in Sachen Messeorganisation und angefangen von der tollen Blumendeko im Eingangsbereich, dem Kaffeewagen mit dem leckersten Flat White bis hin zum netten Service im Pressecenter bleiben eigentlich keine Wünsche offen.

Darüber hinaus macht es einfach immer Riesenspaß, mit den Designern ins Gespräch zu kommen, die Köpfe und Geschichten  hinter den Produkten kennenzulernen und in lockerer Atmosphäre einmal ganz persönliche Einblicke in das jeweilige Sortiment zu erhalten.

Statt fertiger Tour ging’s diesmal also auf eigene Faust auf Entdeckungsreise (natürlich nicht ohne eine ganze Reihe Reihe Tips an der Hand, danke Amalie loves Denmark dafür!), und wenn ich vorher dachte, unendlich viel Zeit zu haben, musste ich selbst nach 1,5 Messetagen feststellen, längst nicht alles geschafft zu haben, was auf meinem Zettel stand. Dafür einiges andere aber auch umso intensiver.

Auf geht’s jetzt also auf einem kleinen Messebummel, habt Ihr Lust? Meine Auswahl der hier vorgestellten Produkte und Designer habe ich natürlich nach meinem ganz persönlichen Geschmack getroffen,
eine vollständige Liste der diesjährigen Aussteller findet ihr aber hier und könnt Euch ja nach Lust und Laune mal durchklicken.

Besonders spannend finde ich ja immer die sogenannten „Trendzones“, hier zum Beipiel das „HOUSE OF FREAKEBANA“, das wie im letzten Jahr auch vom Studio Flyhelsted mit viel Fantasie und noch mehr Mut zu Farb- und Mustermix gestaltet wurde.

Spielerische Unvollkommenheit statt strenger Perfektion und Maximalismus statt Minimalismus geben hier den Ton an – ein kompletter visueller Overkill, aber genau das ist gewollt.
Neben so viel Augenfutter gibt’s auch immer ein kulinarisches Angebot (in diesem Jahr ganz klasse: Shawarma!) und wer sich zwischendurch gerne etwas kreativ betätigt, kommt hier ebenfalls auf seine Kosten.

Was darüber hinaus  passieren kann, wenn die dänische Designkoryphäe Anette Eckmann auf einen dänischen Italiener (oder andersrum?) und Foodsupplier  trifft, sieht man aufs Vortrefflichste in der „Osteria by made by Mama“: Da wird mal eben schnell inmitten der Foodhalle  ein 1A -Restaurantkonzept aufgezogen: Lecker Essen in einer wunderschönen Kulisse, hübsch angerichtet ( ich liebe sowas: da kriegt der Koch kurz vor Messestart  noch mal schnell einen Crashkurs darin, wie genau ein echtes italienisches Focaccia auszusehen hat!), und das ganze aus Zutaten, die natürlich aus dem Sortiment von  made by Mama stammen.  Geniales Konzept, das sich so oder so ähnlich auch in keiner Großstadt verstecken müsste.

(Liebe deutsche Messegesellschaften: bitte guckt doch auch mal über den Tellerrand, da geht nämlich noch deutlich mehr als Bockwurst und Buletten!)

So- nachdem der kulinarische Teil  geklärt ist- was gibt’s denn nun eigentlich an Neuheiten?
Jedes Jahr das Rad wieder neu zu erfinden ist ja bekanntlich schwer, und deswegen habe ich mich auch über einige Aussteller gefreut, die ich bereits in den letzten Jahren entdeckt habe.

Grade was den Nachhaltigkeitsgedanken angeht, bin ich ja ein großer Fan der Firmen Yummii Yummii und Eva Solo, und ich bin mir ziemlich sicher, dass noch so einiges aus diesen tollen Produktsortimenten in meine Schubladen und vor allem auch in den Bulli wandern und uns in Zukunft auf unseren Reisen begleiten wird. Praktisch, nachhaltig und dabei immer wieder extrem formschön, genauso mag ich das.

Wenn schon putzen, dann wenigstens schön (und ökologisch korrekt!) heißt es auch in diesem Jahr wieder bei Humdakin. Schöne Wischtücher in tollen Farben und eine neue Handseife ergänzen das bestehende Sortiment und sowohl das reduzierte Design als auch der angenehme aber unaufdringliche Duft der Produkte begeistern mich immer wieder. Wir hatten sogar Zeit, an einem kleinen Putzworkshop (ja-auch das gibt’s auf der Formland!) teilzunehmen – und begleitet von Holly Becker und leckeren Cocktails könnte ich mich da glatt dran gewöhnen…

Bereits im letzten (oder vorletzten) Jahr habe ich mich ja in den stylishen Fahrradwandhalter der deutschen Labels MADEBYBENT verliebt.
In diesem Jahr sind diese tollen Vasen „BLAD“ hinzugekommen. Aus Eiche oder Walnuss und einzeln oder in der Gruppe ein toller Hingucker! Das Beste: sie verlangen keine aufregenden Blumenkreationen sondern sehen auch mit etwas Grünzeug aus dem Garten einfach grandios aus:

 

Toll gedeckte Tische gab’s unter anderem bei Broste, Au Maison und Eva Solo  zu sehen. Teilweise opulent (Weihnachten lässt grüßen), teilweise schlicht, die Servietten werden jetzt geknotet und in Sachen Blumendeko geht’s in diesem Jahr ordentlich unordentlich zu. Wild und wie zufällig arrangiert heißt hier die Devise.

Trendfarbe in diesem Jahr ist eindeutig grau/schwarz, in allen Schattierungen. Unschlagbar, wie ich finde, in der Kombination mit Holz und toll umgesetzt hier zum Beispiel bei by brorson:

Aber auch (dunkel-) blau, Beerentöne und pudrige Pastelltöne finden sich in vielen Kollektionen wieder.

Tolle Drucke für die Wand gab’s wie immer bei Mette Handberg, aber auch die wunderschön illustrierten Städtebilder des jungen Labels Plakatverket haben es mir sehr angetan und als waschechtes Küstenkind bin ich natürlich auch nach wie vor ein großer Fan der Prints von Hjem Havn. VITAMIN SEA geht einfach immer!

Und im Hinblick auf die dunkle Jahreszeit darf natürlich auch eine ordentliche Portion HYGGE nicht fehlen. Ist klar, oder?
Eine meiner liebsten Neuentdeckungen war übrigens der Stand von Shepherd of Sweden.
Ungelogen, ich hätte ihn so komplett mit nach Hause genommen. So viele schöne Felle, da kann der Winter ruhig kommen.

Außerdem haben wir festgestellt, dass der Trend unbedingt zu Zweit-, Dritt- und Viertfellen geht, denn wie sonst soll man zusätzlich zu denen, auf denen man sitzt bzw. liegt auch noch welche so hübsch im Körbchen arrangieren?

Dazu Kerzen (wunderbar die Duftkerzen von paia),  ein schöner Becher Tee (P&T), kuscheliges Kaschmir (Care By Me), Lieblingsmusik aus den stylishen Boxen von kreafunk und vielleicht ein bisschen in dem schönen Keramikbildband blättern: perfekte Nachmittagshygge á la Formland!

Abgerundet wurde der Messeausflug diesmal noch durch das äußerst nette und spannende Treffen mit Holly Becker ( decor 8) und ihren sehr inspirierenden Workshop zum Thema „Secrets of a Stylist“.
Darüber freut sich natürlich besonders der weltbeste Ehemann, denn so ein kleines Wohnzimmerumstyling ist doch ein tolles Winterprojekt, oder? Ideen hätte ich jetzt!

Vielen Dank Inken (Amalie loves Denmark) und vielen Dank FORMLAND für diesen wieder mal sehr spannenden Ausflug in die Welt des dänischen Designs und ich freue mich schon jetzt wie Bolle aufs nächste Mal!
Den Termin habe ich bereits fett in meinem Kalender notiert, und Mädels – dann bin ich hoffentlich auch wieder im Bloggerbus dabei, also plant doch schon mal ein Franzbrötchen für mich mit ein 🙂

 

bis dahin, uns allen noch ein paar schöne Sommertage,

Britta

 

Und weil ich es selber auch immer wahnsinnig spannend finde, die Messe im Rückblick nochmal durch die Augen der anderen zu sehen, verlinke ich Euch hier nochmal eben schnell die Messe-Posts meiner lieben Mitbloggerinnen:

 https://schneiderherz.blogspot.com/2018/08/die-designmesse-des-nordens-formland.html

https://seaside-cottage-blog.blogspot.com/2018/08/herbst-winter-trends-auf-der-formland.html#more

www.smillaswohngefuehl.de

 

 

 

 

8 Kommentare bei „FORMLAND 2018: where Hygge meets Design!“

  1. So schade, dass wir uns nicht getroffen haben – aber beim nächsten Mal dann wieder gemeinsam 🙂
    Ein wenig beneide ich Dich natürlich um die „Mehrzeit“ die Du stöbern konntest- aber wie Du schon schreibst: Selbst mit viel Zeit, kann man gar nicht alles sehen und erkunden.
    Da ist es gut, wenn jetzt nach und nach die Blogbeiträge erscheinen und man noch mal Nachlese betreiben kann und das eine oder andere entdeckt, was man vielleicht übersehen hat.

    Hab einen guten Start ins Wochenende
    Ute

    Ach ja- hier ist übrigens gerade der Hefeteig für die Franzbrötchen am gehen… Ich musste unbedingt das Rezept von Evi Mrs.Greenhouse testen. Ich bin gespannt, ob mir das mit den Butterschichten auch gelingt…

    1. ja, das fand ich auch schade. Und die Tour ist ja auch immer so nett 🙂 deswegen freue ich mich jetzt auch schon aufs nächste mal! Und es ist megaspannend die Messe im Nachhinein auch nochmal durch die Augen der Anderen zu betrachten. Hab‘ heute morgen schon Vasen entdeckt, an denen bin ich wahrscheinlich fünfmal stumpf vorbeigelaufen… Hoffe wir sehen uns bald mal wieder und ich bin neidisch auf deine Franzbrötchen! happy Weekend, Britta

  2. Hej Britta,
    was fuer ein schoener Bericht! und immer wieder ist es spannend, dass man uber die gleiche Messe gelaufen ist und doch so unterschiedliche Dinge gesehen, bzw. Bilder geschossen hat!
    Einfach toll!
    liebe Gruesse
    smilla

    1. ja, witzig, oder? Jeder hat halt ’nen anderen Fokus! Hab# eine schöne Woche und lieben Gruß, Britta

  3. Liebe Britta,

    vielen Dank für dein Messe-Feedback. Ich kann mich allen nur anschließen: auch ich bin immer ganz gespannt darauf, was ihr entdeckt habt? Du hast wunderschöne Bildcollagen zusammengestellt, das gefällt mir sehr.
    Schön, dass du da warst & bis zum nächsten Mal!

    Alles Liebe

    Amalie

    1. danke, Du Liebe! Auch für deine ganzen Tips und die tolle Tour, die Du immer zusammenstellst. Freue mich schon jetzt aufs nächste Mal, und schaffe es hoffentlich auch wieder, ein bisschen Extra-Zeit einzuplanen. Auf der Formland ist es doch einfach immer am Schönsten! Bis hoffentlich bald, ganz liebe Grüße aus Kiel von Britta

  4. Hach Britta, es war so schön mit dir gemeinsam die Messe zu erobern! Ein schöner Post mit einer tollen Zusammenfassung der gemeinsam verbrachten Zeit und unseren Entdeckungen.
    Bis morgen!
    Claudia

    1. fand ich auch! Auf ein Neues im Januar, würd‘ ich sagen, oder? glg, Britta

Schreibe einen Kommentar