leichte Sommerküche mit Lachs: an die (Lachs-) Röllchen, fertig, los!

Ok, ich gebe zu, mein Beitrag zu Clara’s Linkparty ist weder besonders neu noch besonders innovativ und auch Clara selbst wartet hier ja mit ziemlich leckeren Lachswraps auf, die auf meiner nächsten Picknickliste übrigens schon ganz weit oben stehen!

Trotzdem -und es geht ja hier schließlich auch um „leichte“ Sommerküche, nech? -dachte ich, ich zeige Euch nochmal meine easypeasy Buffetvariante: superschnell gemacht, wunderbar vorzubereiten (und zu transportieren), und deswegen sind und bleiben diese Lachsröllchen auch mein alltime-favourite Klassiker, wenn es  darum geht, irgendwo einen Buffetbeitrag beizusteuern.

Statt der fertigen Tortillawraps, habe ich es natürlich auch schon mit liebevoll selbstgebackenen Crêpes probiert (die Biester werden bei mir nur leider nie so dünn wie sie sollten oder kleben gemeinerweise gleich an der Pfanne fest), mit ausgerolltem Kastenweißbrot (auch lecker,  aber um Einiges aufwendiger), bin aus obengenannten Gründen (einfach, schnell & lecker, so hab‘ ichs in der Küche nun mal am Liebsten!) aber bei dieser Variante  hängengeblieben:
(Ausserdem hab‘ ich meistens ein Paket Wraps im Hause und je nachdem was der Kühlschrank sonst noch so hergibt, kann man da auch mal eben auf die Schnelle was zaubern)

und so geht’s:

1 Packung Tortillawraps

2 Pakete Räucherlachs

2 Hände voll Rucola

2 Becher Meerrettichfrischkäse

etwas Dill zum Garnieren  (geht zur Not aber auch ohne, wie man auf meinen Bildern sieht)

die Wraps mit dem Meerrettichfrischkäse (gibt’s im Kühlregal zB von Mirée, den mag ich am liebsten) bestreichen, dünn mit  Lachs belegen und ein wenig Rucola drauf verteilen.

Dann von einer Seite möglichst eng aufrollen. Ich wickel die einzelnen Rollen dann immer gerne in Klarsichtfolie und schneide sie erst kurz vorm Servieren auf.
So halten sie erstens gut zusammen und bleiben außerdem schön frisch und saftig. Und wie gesagt, man kann sie wunderbar auch schon am Vortag zubereiten und die fertigen Rollen ganz einfach im Kühlschrank zwischenparken.

Und weil sie dazu noch so schön einfach aus der Hand zu essen sind, eignen sie sich natürlich auch ganz wunderbar als kleiner Snack für unterwegs.
Ich bunker‘ deswegen auch immer gerne 1-2 Rollen im Kühlschrank und freu‘ mich am nächsten Tag drüber, aber psst…!

Hier war ja jetzt gezielt nach Lachs gefragt, und mir schmecken sie tatächlich auch genauso am besten, aber natürlich lässt sich das Rezept auch wunderbar abwandeln: für nicht Fischesser zB. mit Frischkäse und hauchdünn aufgeschnittener Mortadella, Ananas-Currycreme und Putenbrust, für Vegetarier mit leckerer (scharfer!) Käsecreme vom Griechen und getrockneten Tomaten und und und …
Eurer Fantasie sind (fast) keine Grenzen gesetzt oder Ihr lasst Euch einfach vom Inhalt Eures Kühlschranks inspieren 🙂
Bei uns sind sie mittlerweile ein Klassiker auf jedem Buffet und meist auch dementsprechend schnell weggefuttert.

Und wer weiß, der Sommer ist ja hoffentlich noch lang, die nächste Sommerparty kommt bestimmt, und vielleicht habt Ihr jetzt ja auch Bock auf Röllchen!
Dann nix wie los, und wenn Ihr mögt, lasst mir gerne Euer Feedback hier!

ahoi von der Förde und habt’s hübsch,

Britta

 

Schreibe einen Kommentar