morgens am Meer… / meine #zwölfvonzwölf im April

 

Wer mich kennt, weiß, daß es für mich allergrößtes Glück bedeutet, das Meer vor der Haustür zu haben.
Und sich darüber hinaus auch den Luxus gönnen zu können, den Tag auch tatsächlich mit einer großen Hunderunde am Meer zu starten, wenn einem danach ist.
Das Schöne: Jeder Morgen ist anders und hat seine eigene Stimmung. Und selbst wenn ’s hier manchmal nach einem eher grauen Tag aussieht, erwartet einen am Meer plötzlich das herrlichste Morgenbunt, die Luft schmeckt nach Salz, das Wasser glitzert und alles ist gut.

Und weil heute genau so ein Morgen war und ich den Rest des Tages dann auch nur recht unspektakulär am Schreibtisch verbracht habe, gibt’s meine #12von12 heute einfach mal vom Strand!

Enjoy! Und eine große Dosis Vitamin Sea gibt’s inklusive!

ordentlich Wind und ganz schön hohes Wasser! Normalerweise ist der Strand hier nämlich deutlich breiter!

Kennt Ihr den Begriff ‚Hühnergott‘ für solche Lochsteine? Und wisst Ihr auch, dass sie angeblich Glück bringen sollen?
Call me Hühnergöttin – und da ich heute insgesamt 6 (!) solcher Steine gefunden habe, sollte ich vielleicht doch mal eben schnell Lotto spielen…

die Gassigang nach getaner Arbeit. Für die Hunde gab’s dann auch tatsächlich das verdiente Leckerli, während wir auf das Belohnungskäffchen am Strand leider vergeblich gewartet haben.
Anyway, mein Lieblingsstart in den Tag, und jetzt aber schnell ab damit zu Caro und mal gucken , was bei Euch heute so los war!

ein stürmisches ahoi von der Küste, Britta

Schreibe einen Kommentar